Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 03.01.2019


Innsbruck

Ins nächste neue Jahr mit Robert Stolz

Das Neujahrskonzert 2020 des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck ist dem Operettenkomponisten gewidmet.

Lukas Beikircher wird das Symphonieorchester beim Neujahrskonzert 2020 dirigieren.

© Rudy De MoorLukas Beikircher wird das Symphonieorchester beim Neujahrskonzert 2020 dirigieren.



Das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck (TSOI) gastierte mit dem Neujahrskonzert 2019 gestern Abend in Kufstein. Heute erfolgt der Abschluss des Konzertreigens im Planseewerk in Reutte. Und die Planungen für nächstes Jahr sind weit fortgeschritten. Der Ticketverkauf für die Neujahrskonzerte 2020 hat schon begonnen. Höchste Zeit, um bekannt zu geben, was das Publikum in einem Jahr erwarten darf.

Das TSOI ist als ausführendes Orchester gesetzt. Unbekannt war bis dato der Dirigent des nächstjährigen Festkonzerts zur Jahreswende. Hier fiel die Wahl auf den gebürtigen Südtiroler Lukas Beikircher. Durchaus folgerichtig, denn Beikircher ist mit Beginn der Saison 2019/20 zum neuen Chefdirigenten am Tiroler Landestheater bestellt worden. Die aktuellen Neujahrskonzerte 2019 werden von Kerem Hasan geleitet. Er übernimmt ab Herbst, als Nachfolger Francesco Angelicos, die Leitung des TSOI. Somit haben dann beide neuen Orchesterleiter ihren großen Auftritt zu Neujahr.

Eine Änderung gibt es bei der Moderation. Die aus Innsbruck stammende Sopranistin Eva Lind wird durch das Programm führen. Sie löst Landestheaterintendant Johannes Reitmeier ab, der das Neujahrskonzert die letzten drei Jahre begleitet hatte. „Es soll auch bei der Präsentation eine Abwechslung geben", betont Reitmeier.

Das Neujahrskonzert 2020 unter dem Titel „Tanz ins Glück" ist dem österreichischen Komponisten Robert Stolz zu dessen 140. Geburtstag (im Jahr 2020) gewidmet. Von ihm stammen populäre Filmmusik („Im Prater blüh'n wieder die Bäume") und mehr als 60 Operetten („Zwei Herzen im Dreivierteltakt").

Das weithin bekannte und beschwingte Werk von Stolz bietet sich für den musikalischen Start in ein neues Jahr geradezu an. (mark)