Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 01.02.2019


Osttirol

Musik und Film mit Herbert Lindsberger

Der gebürtige Lienzer Musiker und Bratschist konzertiert mit seinem Ensemble „Academia Leopoldina“.

Das Ensemble „Academia Leopoldina“ spielt in der Spitalskirche „Saudade – Neukomm on tour“.

© Peter BrannerDas Ensemble „Academia Leopoldina“ spielt in der Spitalskirche „Saudade – Neukomm on tour“.



Lienz – In seine Heimatstadt Lienz kehrt Herbert Lindsberger zu einer ganz besonderen Kulturveranstaltung zurück. Am Sonntag, 10. Februar, konzertiert der Bratschist mit dem von ihm gegründeten und geleiteten Ensemble Academia Leopoldina um 17 Uhr in der Spitalskirche. Zu hören sind Kompositionen des in Österreich in Vergessenheit geratenen Sigismund Ritter von Neukomm. Der Zeitgenosse der Habsburgerin Leopoldine von Österreich (1797–1826), die nach Brasilien verheiratet und dort Kaiserin wurde, war deren Hofkomponist. 2000 Werke hat Neukomm geschaffen und galt in seiner Zeit als hochgeschätzter Komponist, Organist, Dirigent und Wissenschafter.

Auch Herbert Lindsbergers Familie hat einen historischen Bezug zu Brasilien, er sei gar „pränatal ausgewandert“, schreibt er auf der Homepage zum Projekt saudade.at. Seine Vorfahren haben nämlich im Jahr 1936 Lienz verlassen und sind nach Dreizehnlinden im brasilianischen Urwald ausgewandert. Doch die widrigen Umstände dort ließen sie nach nur wenigen Monaten nach Lienz zurückkehren.

Das Konzert „Saudade – Neukomm on tour“ in der Spitalskirche ist der erste Teil des Kulturabends. Nach einer kurzen Pause wechseln die Besucher in das nur wenige Schritte entfernte Kino CineX, wo der Dokumentarfilm „Saudade – Rendezvous in Brasilien“ gezeigt wird. Die Regisseurin und Kamerafrau Ulrike Halmschlager hat Lindsbergers Recherchen zur Geschichte der beiden österreichischen Auswanderer aufgenommen. In einer intensiven Zusammenarbeit über drei Jahre ist dann der Film entstanden. Karten unter 04852/600-519. (TT, bcp)