Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 15.03.2019


Musik

Yasmo in Innsbruck: Zwischen Ambitionen verschwommen

„Yasmo & die Klangkantine“ gastierten am Mittwoch erstmals im Innsbrucker Treibhaus. Mit ihrem neuen Album im Gepäck.

„Yasmo & die Klangkantine“ feierten Premiere im Treibhaus.

© Unterthurner„Yasmo & die Klangkantine“ feierten Premiere im Treibhaus.



Innsbruck – Klangkabine, Klangmaschine oder Klangwolke? Christoph Grissemann, der für den Track „Interview“ engagiert wurde, scheint den Namen der Band nicht richtig zu verstehen. Yasmo & die Klangkantine aber wählen „Interview“ trotzdem als Opener für ihr Konzert der „Prekariat & Karat“-Tour, die die Combo am Mittwoch ins Innsbrucker Treibhaus brachte. Der Opener passt insofern, weil er für alle, die das Konzept noch nicht verstanden hat, die zentralen Fragen gleich klärt: Yasmo ist nicht nur Rap, sondern dank Klangkantine auch Jazz, Funk und Soul. Aber die Band ist nicht nur musikalisch ambitioniert, auch Yasmos Texte sind durchgängig gesellschaftskritisch und hochbrisant.

Für Yasmo & die Klangkantine ist es das zweite Album, mit dem sie nun ihr Debüt im Treibhaus feierten. Yasmo stand zwar schon auf der dieser Bühne, aber als Poetry-Slammerin – nicht so als Rapperin mit vier Bläsern, Drums, Bass, Gitarre und Keys.

Und der Sound der Band funktioniert – zumindest auf dem aktuellen Album, das an diesem Abend auch einmal komplett durchgespielt wird: „Mach, mach, mach“, „Komm her“ sowie das nicht mehr ganz neue „Weit weit weg“ geben den Takt vor. Wer aber dachte, mit diesem Drive geht es weiter, der irrt: Schon bald wird das tanzwütige Publikum mit ruhigeren Nummern („Lovesong“, „Fresh Water Pearl“) runtergekühlt. Leider verläuft die Aufmerksamkeit für so relevante Texte dadurch quasi im Sand. Ebenso schade, dass auch die Tontechnik es nicht durchgängig schafft, dass Yasmos Worte verständlich hörbar werden: Unter Bläserkaskaden und überfettem Bass gehen einige Rhymes unter. Ganz eingespielt ist Yasmo & die Klangkantine noch nicht; trotzdem: Was man hört, sitzt. (bunt)