Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 22.05.2019


Bezirk Kufstein

Academia Vocalis: Singstunde mit Größen der Opernszene

Die weltbekannte Opernsängerin und „Königin der Koloratur“ Edita Gruberová wird heuer bei der Academia Vocalis in Wörgl unterrichten. Die Nachfrage ist groß.

(V. l.): Michael Pfeffer, Gabi Madersbacher, Friedrich Madersbacher und BM Hedi Wechner präsentierten das Programm 2019.

© Spielbichler(V. l.): Michael Pfeffer, Gabi Madersbacher, Friedrich Madersbacher und BM Hedi Wechner präsentierten das Programm 2019.



Wörgl – Die Academia Vocalis geht heuer in ihre 31. Runde. Das internationale Sommerseminar für Gesang in Wörgl krönt heuer ein Weltstar: Nach jahrelangen Bemühungen ist es gelungen, Edita Gruberová als Seminarleiterin zu gewinnen. „Wir haben bereits 33 Anmeldungen für ihre Meisterklasse Oper & Lied und mussten die Anmeldefrist vorzeitig schließen“, freut sich der Familienverband von Organisatoren Gabi und Friedrich Madersbacher sowie Maria Knoll-Madersbacher.

Für kontinuierliche Qualität stehen die Meisterkurse von Christa Ludwig – die heuer zum 14. Mal in Wörgl ihre Erfahrung und ihr Wissen an junge Talente weitergeben wird – sowie Karlheinz Hanser („Raising Stars – die Stimme als Instrument“), die auf das Vorsingen an Musikhochschulen vorbereiten.

Derzeit sind bereits Studierende aus 21 Ländern angemeldet. Restplätze gibt’s noch für den Kurs von Christa Ludwig und für den Jugend- & Kinder-Opernworkshop unter der Leitung von Maria Knoll-Madersbacher, bei dem ein ganzes Team an Professionisten mit Kindern ab drei Jahren und Jugendlichen eine Woche lang (8. bis 12. Juli) arbeitet.

Internationalität einerseits und regionale Verankerung durch Jugendarbeit sind ebenso Teil des Erfolgskonzeptes wie die musikalische Bandbreite – auch wenn der Schwerpunkt auf Lied, Oper und Operette liegt. Zur Tradition geworden sind die Volksmusikabende im Hof der Wallfahrtskirche Mariastein – heuer am 6. Juli mit Tschejefem. „Traditionelle Volksmusik mit progressivem Ansatz, die an die Grenzen zur neuen Musik geht“, beschreibt der Künstlerische Leiter Friedrich Madersbacher die Auswahlkriterien. So brachte die Academia Vocalis vor Jahren auch erstmals Herbert Pixner auf die Bühne.

Abschlusskonzerte der Meisterkurse stehen am 15. Juli, 8., 18. und 23. August in Wörgl, Kirchbichl und Bad Häring auf dem Programm. Auf eine Verbesserung der räumlichen Situation in Wörgl weist Bürgermeisterin Hedi Wechner hin, die im Academia-Vocalis-Vorstand die Nachfolge von Josef Margreiter antritt. „Mittlerweile haben wir mit der umgebauten Zone für die Kinder- und Jugendarbeit sowie ab 2020 mit Räumlichkeiten in der neuen Musikschule auch passende Räume für die Gesangsakademie geschaffen.“

Die Stadt Wörgl sponsert das Preisträgerkonzert, das heuer am 17. August mit dem Bariton Thomas Essl im Sun Tower Wörgl über die Bühne gehen wird. (vsg)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Auch DJ Felix Jaehn heizte der Menge am letzten Tag des 36. Donauinselfestes gehörig ein.Donauinselfest
Donauinselfest

36. Donauinselfest war „fix leiwand“: 2,7 Millionen Besucher

Den Schlussakkord eines fulminanten Festivals setzten Sonntagabend die „Opas vom Donauinselfest“ Revolverheld und Tocotronic. Auch wenn am dritten Tag immer ...

Das 36. Donauinselfest geht am Sonntag zu Ende.Donauinselfest
Donauinselfest

36. Donauinselfest „in Summe sehr gut gelaufen“

SPÖ-Parteimanagerin Barbara Novak zeigt sich sehr zufrieden mit dem heurigen Event. Das neu geschaffene Ebner-Eschenbach-Areal soll fixer bestandteil werden. ...

Anne Marie Dragosits (links), Katie Stephens und Martin Jopp im Haus der Musik Innsbruck vor ihrem Konzert und einem Tisch mit Stainer-Kostbarkeiten. Musik
Musik

Stainers Kostbarkeiten sehen, fühlen, hören

Martin Jopp ist ein mit historischen Stilen, Instrumenten und Geigentechniken vertrauter, versierter Violinist, aber vor einem Auditorium wi...

Um 21 Uhr rockt Wolfgang Ambros die Festbühne.Donauinselfest
Donauinselfest

Tag Zwei am Donauinselfest mit Ambros, Yung Hurn und Regen

Was das Wetter anbelangt, heißt es heute am Donauinselfest wohl „No risk, no fun“, das Programm hingegen verspricht mit u.a. Wolfgang Ambros, Seiler & Speer, ...

Rund eine Million Besucher feierten am Freitag auf der Donauinsel in Wien.Donauinselfest
Donauinselfest

Liebe, Flitter und Rock-Routine zum Auftakt des Donauinselfestes

13 Stages werden heuer bespielt, rund 1500 Künstler sind beim 36. Donauinselfest von Freitag bis Sonntag im Einsatz. Der Headliner „Mando Diao“ beschloss den ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »