Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 02.08.2019


Osttirol

Sillian feiert drei Tage lang das größte aller Feste

„550 Jahre Markterhebung“ sind Anlass zum Jubilieren. Auf vier Festplätzen wird mit 20 Musikgruppen drei Tage gefeiert.

Melissa Naschenweng garantiert Partystimmung in Sillian.

© NaschenwengMelissa Naschenweng garantiert Partystimmung in Sillian.



Von Catharina Oblasser

Sillian – Die ganze Gemeinde macht mit, wenn von 16. bis 18. August das Sillianer Jubiläums-Marktlfest steigt. Es ist der Höhepunkt eines Festreigens, der sich über das Jahr 2019 zieht, denn heuer feiert die Marktgemeinde 550 Jahre: 1469 wurden Sillian die Marktrechte verliehen, und zwar vom damaligen Herrscher Graf Leonhard von Görz. Demnach darf der Ort „auf immer und ewig“ einen Jahrmarkt am 3. Mai und einen Wochenmarkt jeden Dienstag abhalten. So ist es auf der Markterhebungsurkunde vermerkt.

„Das wird eines der größten Feste, die Sillian je erlebt hat“, freut sich Bürgermeister Hermann Mitteregger. Am Freitag, den 16. August, geht es um 19.30 Uhr los, mit Musik und Bieranstich wird das Festwochenende eröffnet. Drei Bühnen am Marktplatz, vor dem Kulturzentrum und am Raiffeisenplatz sowie ein Spieleplatz mit Kinderprogramm stehen für die Besucher bereit.

Franz Posch wird mit den Innbrügglern auftreten.
Franz Posch wird mit den Innbrügglern auftreten.
- Posch

Auf der Musik liegt ein besonderes Schwerpunkt: Franz Posch und seine Innbrüggler (Sonntag, 17 Uhr, Bühne Kulturzentrum) gehören ebenso zu den Stargästen wie die Volksmusik- und Schlagersängerin Melissa Naschenweng (Sonntag, 19.30 Uhr, Marktplatz-Bühne). Außerdem mit dabei: Die Hattinger Buam, die Sillianer Beize, das Wolayersee-Echo, die Musikkapelle Abfaltersbach, der Osttirol Express, der Musikverein Scheifling/St. Lorenzen und viele mehr. Insgesamt 20 Musiker bzw. Musikgruppen beleben das dreitägige Fest im Sillianer Marktl, das bei jedem Wetter stattfindet.

Jede Gruppe wird im Programmheft von einem bestimmten Sponsor präsentiert. Damit will die Gemeinde ihren Dank ausdrücken. „Wir konnten so viele Firmen als Unterstützer gewinnen, die Sponsorbeiträge reichen von 100 Euro bis zu mehreren tausend Euro“, sagt Mitteregger.

Am Samstag, 17. August, stehen ab 15 Uhr der Festakt bei der NMS Sillian und der Festumzug auf dem Programm. Mehr als 30 Wägen und Fußgruppen mit über 500 Mitwirkenden ziehen von der NMS über das Feuerwehrhaus zur B100 und weiter zum Marktplatz. Die Wegführung entspricht jener des jährlichen Faschingsumzugs in Sillian. Die Teilnehmer sind auch kostümiert, sie stellen die Geschichte der Marktgemeinde seit 1469 dar.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Erfolgreiche Sängerin, Songwriterin und Produzentin: Monika Martin.Volksmusik
Volksmusik

Monikas schönster Liebesbrief

Die Grazer Schlagerikone mit der unverwechselbaren Stimme legt ihr neues Album vor und stürmt damit die internationalen Charts.

Markz, Kretzy, Shoe-T und DJ Dan Lee in Action.Musik aus Tirol
Musik aus Tirol

Zwischen Heimathymne und Battle-Rap: AUTsiderz begeistern mit „Z.I.R.L“

Ehrlichen Hiphop mit tiefgründigen Texten machen Kretzy, Markz, Shoe-T und DJ Dan Lee zusammen als „AUTsiderz“ – sind damit aber bisher recht unbekannt. Ihr ...

soundstube
Heute Abend findet in der Pfarrkirche der Marktgemeinde Hopfgarten das festliche Eröffnungskonzert des Kammermusikfestes statt.Bezirk Kitzbühel
Bezirk Kitzbühel

„Wiener Impressionen“ in der barocken Pfarrkirche

Heute Abend gibt es beim 25. Kammermusikfest in Hopfgarten mit dem feierlichen Eröffnungskonzert einen weiteren Konzerthöhepunkt.

Am Freitag erschien Taylor Swifts siebtes Studioalbum „Lover“.Neuerscheinung
Neuerscheinung

Neues Album von Taylor Swift: Brisantes knapp verpasst

Schmalzpop in 18 Songs: Taylor Swift hält in ihrem neuen Album „Lover“ kaum Überraschungen bereit.

Vom Stechschritt bis zum rollenden R: „Rammstein“-Frontmann Till Lindemann spielt gekonnt mit dem Klischee des Bösewichts.Konzert
Konzert

Und bist du nicht willig, so braucht es Gewalt

Zwei Abende, 100.000 Besucher: Neben Pyroshow und Deutschmetal hatten „Rammstein“ in Wien auch Klamauk zu bieten.

Weitere Artikel aus der Kategorie »