Letztes Update am Do, 14.11.2019 11:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Musik

„Schaffe es einfach nicht“: Dieter Bohlen sagt Tour für 2020 ab

Er hatte Großes vor, doch muss nun klein beigeben. Dieter Bohlen sagt seine Konzerte für 2020 ab. Aufgrund von großer Nachfrage wollte er mehrere Zusatzauftritte spielen. Nun möchte sich der Poptitan aber lieber schonen.

Poptitan Dieter Bohlen.

© APA/dpaPoptitan Dieter Bohlen.



Berlin – 2020 wollte Dieter Bohlen auf Tour gehen, doch daraus wird nun doch nichts. Der Musiker hat bis auf zwei Auftritte alle seine Konzerte gestrichen. Nur in Oberhausen und Dresden wird er nach Informationen der Bild-Zeitung auf der Bühne stehen. Acht weitere Shows hat er abgesagt. Statt sich beruflich zu verpflichten, möchte sich Bohlen offenbar seiner Familie widmen.

„Meine Familie ist in diesem Jahr ausgerastet, weil ich durch meine Tournee 2019 so wenig zu Hause war“, gibt Bohlen gegenüber der Zeitung preis. „Die waren von Anfang an gegen die Tour, die ja auch gar nicht als solche geplant war.“ Ursprünglich war in der Tat nur ein Auftritt Bohlens in Berlin vorgesehen. Nachdem die Tickets für die Show am 31. August 2019 schnell ausverkauft waren, wurde das Angebot für die Fans des Musikers um acht Auftritte erweitert. Drei davon muss er noch absolvieren.

„Der Stress ist mir zu viel“

Die Entscheidung gegen die 2020-Tour scheint jedoch nicht ausschließlich von der Familie motiviert. Wenngleich Bohlen gesundheitliche Probleme bestreitet, zeigt er sich doch erschöpft. „Mehr schaffe ich einfach nicht“, wird der 65-Jährige zitiert. Er wolle nicht weiter Raubbau an seinem Körper betreiben. „Wenn ich jetzt so weitermache, würde ich irgendwann die Quittung dafür kriegen, gesundheitlich“, so Bohlen. „Der Stress ist mir einfach zu viel.“

Im Frühjahr dieses Jahres hatte Bohlen schon einmal ein Großprojekt abgesagt. Damals entschied er sich dagegen, ein neues Album zu veröffentlichen, nur um dann schließlich doch eine Platte auf den Markt zu bringen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Experimentelle Kultur im Haus der Musik in Innsbruck: eine Performance beim „Heart of Noise“-Festival 2019.Exklusiv
Exklusiv

Unverhoffte Geldspritze für „Heart of Noise“, aber das Budget bleibt eng

Das „Heart of Noise“-Festival wird heute in Wien als beste Kulturinitiative ausgezeichnet, muss sich finanziell aber nach der Decke strecken.

Video
Video

James Hersey aus Gmunden: Der Popstar, den kaum jemand kennt

Seine Songs kennt fast jeder – sie werden im Internet millionenfach geklickt und haben es sogar über den großen Teich geschafft. Doch wer hinter Hits wie „Mi ...

Happy Birthday
Happy Birthday

Vom Dealer zum Rap-Milliardär: Jay-Z wird 50

„Ich bin kein Geschäftsmann, ich bin ein Geschäft, Mann“, rappt Jay-Z. Er versteht es wie kaum einer, sich zur Marke zu machen. Sein Aufstieg zum Milliardär ...

Der kanadische Rapper Drake.Musik
Musik

Drake ist meistgehörter Musiker des Jahrzehnts auf Spotify

28 Milliarden Mal wurden die Lieder des 33 Jahre alten kanadischen Rappers auf der Streaming-Plattform gespielt. Ed Sheeran schaffte es auf Platz zwei.

multimedia
Noch immer Seite an Seite: Roger Daltrey (l.) und Pete Townshend, verbliebener Rest von „The Who“.All This Music Must Fade
All This Music Must Fade

„The Who“: Ein schönes Alterswerk zweier Überlebender

Die kultigen Rock-Opas „The Who“ gönnten sich 13 Jahre Zeit für ein neues Studioalbum. Jetzt ist es da. Und das Warten hat sich gelohnt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »