Letztes Update am Do, 27.11.2014 12:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Together Forever“

Singender Priester: Video zu seiner Debüt-Single veröffentlicht

Mit „Halleluja“ wurde er berühmt, jetzt veröffentlichte der singende Pfarrer Ray Kelly das Video zu seiner ersten Single „Together Forever (The Wedding Song)“.

Sein eigenes Hochzeitslied "Together Forever" ist eine Hommage an die ewige Liebe und wird wohl bald Bestandteil vieler Zereomien werden.

© YouTube/ScreenshotSein eigenes Hochzeitslied "Together Forever" ist eine Hommage an die ewige Liebe und wird wohl bald Bestandteil vieler Zereomien werden.



Dublin, Innsbruck – Mit seiner Stimme verzauberte er vergangenen April Millionen. Als „singender Priester“ wurde Ray Kelly über Nacht zum Star. Seine umgedichtete Version der Ballade „Halleluja“ von Leonard Cohen schlug ein wie eine Bombe, rührte nicht nur die dort anwesende Hochzeitsgemeinschaft zu Tränen.

Mehr Links zum Thema

Ray Kelly‘s Facebook-Seite:

Halleluja! Singender Priester wird zur YouTube-Sensation:

Star statt Altar: Stressige Karwoche für den singenden Priester:

Himmlisch! Singender Pfarrer nimmt erstes Album auf:

Jetzt legt der stimmgewaltige Pfarrer nach. Am 5. Dezember wird sowohl sein erstes Album „Where I belong“ als auch seine Debüt-Single „Together Forever (The Wedding Song)“ erscheinen. Vorerst jedoch nur in seiner Heimat Irland. Fans aus anderen Ländern müssen sich noch bis 9. März gedulden, ehe sie den himmlischen Longplayer in den Händen halten dürfen. Aber kein Grund zur Sorge: Wer seiner Stimme jetzt schon lauschen will, kann dies auf Ray Kelly‘s YouTube Kanal tun, der erst gestern online ging.

Darauf zu finden ist auch das Video zu seiner Debüt-Single. „Together Forever (The Wedding Song)“ ist eine Hommage an die ewig währende Liebe. Auch im Video kommt dies ganz klar zur Geltung. Der Songtext wirkt geradezu maßgeschneidert auf Paare, die den Bund der Ehe schließen wollen. „Togehter Forever“ wird wohl schon bald für Gänsehaut vor Altaren rund um den Globus sorgen. (tst)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Experimentelle Kultur im Haus der Musik in Innsbruck: eine Performance beim „Heart of Noise“-Festival 2019.Exklusiv
Exklusiv

Unverhoffte Geldspritze für „Heart of Noise“, aber das Budget bleibt eng

Das „Heart of Noise“-Festival wird heute in Wien als beste Kulturinitiative ausgezeichnet, muss sich finanziell aber nach der Decke strecken.

Video
Video

James Hersey aus Gmunden: Der Popstar, den kaum jemand kennt

Seine Songs kennt fast jeder – sie werden im Internet millionenfach geklickt und haben es sogar über den großen Teich geschafft. Doch wer hinter Hits wie „Mi ...

Happy Birthday
Happy Birthday

Vom Dealer zum Rap-Milliardär: Jay-Z wird 50

„Ich bin kein Geschäftsmann, ich bin ein Geschäft, Mann“, rappt Jay-Z. Er versteht es wie kaum einer, sich zur Marke zu machen. Sein Aufstieg zum Milliardär ...

Der kanadische Rapper Drake.Musik
Musik

Drake ist meistgehörter Musiker des Jahrzehnts auf Spotify

28 Milliarden Mal wurden die Lieder des 33 Jahre alten kanadischen Rappers auf der Streaming-Plattform gespielt. Ed Sheeran schaffte es auf Platz zwei.

multimedia
Noch immer Seite an Seite: Roger Daltrey (l.) und Pete Townshend, verbliebener Rest von „The Who“.All This Music Must Fade
All This Music Must Fade

„The Who“: Ein schönes Alterswerk zweier Überlebender

Die kultigen Rock-Opas „The Who“ gönnten sich 13 Jahre Zeit für ein neues Studioalbum. Jetzt ist es da. Und das Warten hat sich gelohnt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »