Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 12.01.2016


Ausserfern

Fitness-Camp in wenigen Stunden ausgebucht

Aushängeschilder des Triathlonsports und ein „Guru“ der veganen Küche betreuten Camp-Teilnehmer in Wängle. Fortsetzung ist geplant.

null

© Nikolussi



Von Hans Nikolussi

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Wängle – Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und milchfreies Eis als alternative Ernährung sowie Sport unter Anleitung eines professionellen Trainerpaares waren die Zutaten für das erste vegane Fitness-Camp im Hotel „LechLife“ der Familie Kühbacher in Wängle. Und das Interesse war überwältigend. Innerhalb weniger Stunden waren die 20 Plätze ausgebucht.

Das mag zum großen Teil den international bekannten Aushängeschildern des Camps geschuldet gewesen sein, spiegelt aber genauso den immer stärker zu beobachtenden Trend zu „Alternativem“ wider.

Als Profi-Trainer fungierten Lothar Leder und seine Gattin Nicole. Beide Triathleten mit Weltruf, „Ironman“-Sieger und mehrfache deutsche Staats- und Europameister. Lothar war der Erste, der die Ironman-Distanz unter acht Stunden bewältigte. Die beiden sorgten mit ihrem profunden Wissen für den sportlichen Part der Angelegenheit. Mit Lauftraining und vor allem beim Schwimmen in der Alpentherme konnten die beiden Ex-Profis den Amateuren wertvolle Tipps geben.

Für den begleitenden Kochkurs war Attila Hildmann zuständig. In der Küche des Hotels scharten sich die Teilnehmer um Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1, der mit seinen Büchern immer wieder für Furore sorgt. Die Camp-Teilnehmer staunten, was da alles so gezaubert wurde – ohne chemische Zusatzstoffe, ohne Produkte tierischer Herkunft und ohne die klassischen Dickmacher. „Neben einem besseren Sättigungsgefühl durch die ballaststoffreichen veganen Zutaten, der höheren Nährstoffdichte in Obst und Gemüse und den Fatburner-Eigenschaften sind es auch die so genannten pflanzlichen Schutzstoffe, die eine vegane Ernährung attraktiv machen. Vegan for Fit ist die denkbar vitalstoffreichste Ernährungsform, die den pflanzlichen Turbo im Körper starten kann“, meint der bekannte Kochbuchautor. Schwerpunkt seiner Arbeit sei natürlich die Fitness – ohne aber dem Genuss abschwören zu müssen.

Der türkischstämmige Berliner und angehende Physiker hatte mit seiner Mutter einen Urlaub in Wängle verbracht, dort Gefallen an Region gefunden, sich mit seinen Partnern zusammengefunden – und schon war das Fitness-Camp geboren. Weitere Auflagen sollen im Februar und Frühsommer folgen. Begeisterung herrschte bei den Teilnehmern. Ruven Baumgärtner, Elektrounternehmer aus Heilbronn, der sich dem Triathlon-Sport verschrieben hat: „Koryphäen in beiden Bereichen, die mit der nötigen Konsequenz, aber mit einer gewissen Leichtigkeit ihr Wissen weitergaben. Die Trainingsmöglichkeiten in der Alpentherme eine Stunde vor offiziellem Publikumseinlass am Vormittag und die Reservierung von zwei Bahnen während des allgemeinen Betriebes waren sensationell. So etwas wäre in Deutschland nicht möglich.“




Kommentieren


Schlagworte