Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.09.2016


Spartan Race

Spartaner erobern Oberndorf

Rund 6500 Athleten nehmen am Wochenende beim Extrem-Hindernislauf „Spartan Race“ in Oberndorf teil. TVB und Gemeinde nehmen dafür 100.000 Euro in die Hand.

null

©



Von Miriam Hotter

Oberndorf – Sie kriechen im Schlamm unter Stacheldraht hindurch, tragen schwere Sandsäcke und klettern hölzerne Wände hoch: Die Teilnehmer des „Spartan Race“ sind keine Zimperliesen. Das werden sie am Wochenende wieder unter Beweis stellen. Denn von 9. bis 11. September findet die zweite Auflage des Extrem-Hindernislaufes beim Stöcklfeld in Oberndorf statt. „Wir erwarten rund 6500 Athleten aus 33 Nationen“, freut sich Veranstalter Helge Lorenz über die gestiegene Teilnehmerzahl. Zum Vergleich: Im Vorjahr meldeten sich rund 3500 Spartaner, wie die Athleten genannt werden, an.

Mehr Starter lassen auch die Kassen klingeln. „Wir gehen davon aus, dass zwischen 10.000 und 15.000 Übernachtungen durch das ,Spartan Race‘ lukriert werden“, erklärt TVB-Geschäftsführer Gernot Riedel. Demnach würden 60 Prozent der Teilnehmer mit einer oder mehreren Begleitpersonen zum „Spartan Race“ nach Oberndorf reisen. „Das haben wir 2015 in einer Befragung erhoben“, sagt Riedel. Außerdem würden 75 Prozent der Gäste eine oder mehrere Nächte in der Region bleiben. Genaue Zahlen zur Wertschöpfung für die Region in und um Oberndorf kann Riedel derzeit noch nicht nennen.

Um das Event nach Oberndorf zu bringen, nehmen die Gemeinde und der TVB insgesamt 100.000 Euro in die Hand. Gut investiertes Geld, wie Bürgermeister Hans Schweigkofler meint. „Der Werbeeffekt ist gigantisch.“ Jährlich würden eine Million Sportler an der weltweiten Veranstaltung teilnehmen. Allein die Facebook-Seite der Veranstaltung in Österreich und Deutschland verzeichnet knapp 5,088.000 Likes.

Auch in Zukunft soll der Extrem-Hindernislauf mit drei verschiedenen Distanzen (siehe Infobox) die Betten füllen. „Wir haben einen Fünfjahresvertrag abgeschlossen“, verrät Schweigkofler.