Letztes Update am Fr, 16.12.2016 16:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Aktion Weihnachtswunder

Jeder Wunsch hilft: Promi-Auflauf in der Innsbrucker Innenstadt

Spenden einmal anders – diese Möglichkeit gibt es ab nächster Woche in Innsbruck. Der Radiosender Ö3 packt sein Sendestudio in einen Glascontainer und übersiedelt in die Maria-Theresien-Straße. Mit dabei sind namhafte Musiker und prominente Gäste.

Ö3 sendet fünf Tage live aus einem gläsernen Studio neben der Annasäule.

© Wolfgang PflegerÖ3 sendet fünf Tage live aus einem gläsernen Studio neben der Annasäule.



Innsbruck – Das Weihnachtswunder soll in diesem Jahr in Innsbruck über die Bühne gehen. Fünf Tage lang – von Montag bis zum Heiligen Abend – schlägt der ORF-Radiosender Ö3 seine Zelte neben der Annasäule auf und sammelt Spenden für österreichische Familien in Not. Die Devise ist dieselbe wie in den Jahren zuvor: „Sie spenden, wir senden.“

Gegen einen beliebig kleinen – oder auch größeren – Geldbetrag, versuchen die drei Moderatoren Andi Knoll, Robert Kratky und Gabi Hiller in 120 Stunden Sendezeit so viele Musikwünsche wie möglich zu erfüllen. Auf diese Weise kam im vergangenen Jahr in Graz eine Summe von mehr als einer Million Euro zusammen, die dem Licht-ins-Dunkel-Soforthilfefonds zu Gute kam. Gespendet werden kann entweder persönlich vor Ort, online oder telefonisch.

Mehr zum Thema

Gästeliste im Überblick >> http://bit.ly/2h3Vca5>

Bilder vom Aufbau

Seit Anfang der Woche wird in der Maria-Theresien-Straße das „Weihnachtswunderdorf“ aufgebaut. Zentrum des Geschehens ist das gläserne Sendestudio, wo kommende Woche prominente Gesichter ein- und ausgehen. Musikalisch unterstützt wird die Licht-ins-Dunkel-Aktion unter anderem mit Live-Auftritten von Rainhard Fendrich, Seiler & Speer, Julian Le Play, DJ Ötzi, Wanda und Zoe. Die Osttiroler Sängerin Sara Koell und Tobias Buchegger sind am 20. Dezember um 21 Uhr mit zwei Weihnachtsduetten zu hören.

Der Tiroler Ö3-Moderator Andi Knoll bittet aber auch sportliche Gäste wie Gregor Schlierenzauer, Kira Grünberg und Benni und Marlies Raich zum Gespräch. Für zusätzliche Unterhaltung in der gläsernen „Wunschhütte“ sorgen Gernot Kulis und Nina Hartmann.

Innenstadtverein freut sich auf Aktion

Die Moderatoren werden aber nicht nur nonstop aus Innsbruck berichten, sondern auch dort duschen und nächtigen. Für kleine Schlafpausen zwischendurch sind sie in einem eher spartanischem Container untergebracht. Lediglich für die stündlichen Nachrichten-, Wetter-, und Verkehrsupdates gibt es eine Schalte nach Wien.

Projektleiter Wolfgang Pfleger gefällt der Standort. „Schöner geht’s eigentlich nicht als hier. Der Blick auf die Berge für die Moderatoren in der Früh bei Sonnenaufgang genauso wie tagsüber. Man ist einfach mitten drin, wo die Tiroler vor Weihnachten unterwegs sind.“

Und auch Thomas Hudovernik, Veranstalter und Obmann der Innsbrucker Innenstadt-Kaufleute freut sich: „Der Aufwand ist gigantisch. Ich bin selber überrascht. Wir freuen uns sehr, dass es jetzt richtig los geht.“ (TT.com)

Luftaufnahme des "Weihnachtswunderdorfs".
Luftaufnahme des "Weihnachtswunderdorfs".
- Wolfgang Pfleger