Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 02.07.2017


Tirol

Gutes Zeugnis für Tirols Badeseen

Bis jetzt gab es heuer zwei Untersuchungsproben an Tiroler Badeseen. Das Ergebnis: Die Wasserqualität ist top.

Symbolfoto.

© iStockSymbolfoto.



Innsbruck – Wer in Tirols Seen badet, kann dies ohne Bedenken tun. 36 Badeseen und Weiher werden in Tests regelmäßig untersucht. Damit verbunden ist, dass von Mitte Juni bis Ende August Wasserproben gezogen und im Labor analysiert werden. Koordiniert wird die Überwachung der Gewässer über das Sachgebiet Gewerberecht des Landes Tirol. Heuer gab es bereits zwei Untersuchungsperioden, die jeweils vier Tage dauerten. Bei den Tests werden zum einen bakteriologisch-hygienische und zum anderen ökologische Untersuchungen durchgeführt. Das Wasser wird u. a. auf Fäkalkeime, pH-Wert und Sauerstoffsättigung untersucht. Außerdem wurde die Sichtweite der Gewässer gemessen. Trotz der bisher hohen Anzahl an heißen Tagen überschritt kein See bis dato vorgegebene Grenzwerte. Das heißt: Wer in Tirols Seen badet, kann dies ohne Bedenken tun. Zum Untersuchungszeitpunkt war der Natterer See mit 25,3 Grad Wassertemperatur übrigens das wärmste Badegewässer in Tirol. Alle Details zu den Untersuchungen unter: www.tirol.gv.at/umwelt/wasser/badegewaesser-in-tirol. class="TS_Grundtext_kursiv"> (TT)