Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 02.11.2017


Innsbruck

Crossfit-Challenge: Für den guten Zweck um die Welt

Bei der Crossfit-Challenge sporteln die Teilnehmer ein Jahr lang für die Kinderkrebshilfe.

© iStockJeder Kilometer zählt: Für Spenden an die Kinderkrebshilfe strampeln und rudern Teilnehmer der Charity-Crossfit-Challenge.



Innsbruck – 40.075,017 Kilometer auf dem Rad strampeln und rudern, damit kommt man am Äquator einmal um die Erde. Bei der Charity-Crossfit-Challenge 2018 für die Kinderkrebshilfe Innsbruck wird diese Distanz zwar zurückgelegt – die Teilnehmer bleiben aber in Innsbruck stehen. Zum Einsatz kommen nämlich ein Trainingsfahrrad sowie eine Rudermaschine. Die zwei Trainingsgeräte stehen in Thomas Hölzls CrossFit-Box in Innsbruck.

Strampeln und Rudern für den guten Zweck heißt es dabei: In 365 Tagen wollen die Teilnehmer mit vereinten Kräften die Distanz des Äquators zurückgelegt haben. Das bedeutet eine tägliche Strecke von 109,8 Kilometern. „Ich glaube, dass wir diese Distanz in der Hälfte der Zeit schaffen“, zeigt sich Projektleiter Thomas Kuen optimistisch.

Am Samstag, 4. November, fällt um 9 Uhr der Startschuss für den ersten Kilometer, am 4. November 2018 soll das gesammelte Geld an Ursula Mattersberger von der Kinderkrebshilfe übergeben werden. „Teilnehmen kann jeder, von der Privatperson bis zur ganzen Firma. Für jeden Kilometer wandern 10 Cent in die Spendenkassa – ob vom Sportler selbst oder einem Sponsor“, sagt Kuen.

Wer nicht sporteln will, kann das Geld auch so in die Spendenbox werfen. „Sind wir bereits früher fertig, wollen wir noch die Kilometer der Spendenbeträge zurücklegen. Bei einem 1000er bedeutet das für uns 100 Kilometer“, animiert Projektleiter Kuen Spender und Teilnehmer. Infos auf Facebook und auf crossfit-innsbruck.at (phi)




Kommentieren


Schlagworte