Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 07.03.2018


Bezirk Imst

Bayerisch-tirolerische Fangeschichten

Zuwachs für den ohnehin bereits alles andere als kleinen Branchenprimus der Deutschen Bundesliga, den FC Bayern. Neuerdings erstrahlt der „Stern des Südens“ auch im Oberland in Form eines eigenen Fanclubs.

© Stecher



Von Bernhard Stecher

Imst – Er ist der mit Abstand erfolgreichste Fußballverein und mit beinahe 300.000 Mitgliedern auch der größte weltweit: der FC Bayern München, der seit Ende des Vorjahres nun auch im Oberland eine eigene Fan-Dependance vorweisen kann. Ins Leben gerufen wurden die „Red Eagle­s Austria“, wie die offizielle Bezeichnung lautet, von Robert Schweighofer und seiner Lebensgefährtin Sophia Larcher aus Imst.

Es brauchte bei beiden, die von Kindesbeinen an mit dem nötigen Interesse für den Sport mit dem runden Leder ausgestattet sind, allerdings eine Initialzündung, die sich recht eigentümlich anhört: „Einmal habe ich vier Karten für ein Bayern-Spiel erworben, und weil es sich dabei um ein besonderes Spiel gehandelt hat, 1000 Euro bezahlt. An der Kassa hat es dann allerdings geheißen, sorry, gefälscht!“, berichtet Schweighofer.

Das sei die Initialzündung gewesen, nämlich zu überlegen, wie man alles in geregeltere Bahnen lenken könnte. Endgültig den Entschluss gefasst habe man dann nach einem Spiel bei Celtic Glasgow, als es in einem Zeitungsbericht hieß, der österreichische Nationalspieler in Diensten des bayerischen Rekordmeisters, David Alaba, habe seinen eigenen Fanclub mitgehabt. Dabei hatte das Oberländer Paar lediglich das obligatorische „Alaboom“-Transparent eines Außerferner Fanclubs in die Höhe gehalten, dessen „Bannerbeauftragter“ Schwaighofer zu dieser Zeit gewesen war. Die Schlussfolgerung: Wenn schon in der Zeitung steht, man wäre ein eigener Fanclub, dann könne man dieses Ansinnen auch gleich in die Tat umsetzen. „Nachdem wir ohnehin fanatischer zu sein schienen als die Vereinigung, bei der wir bis dahin gewesen waren.“

Das zeigte auch die Auszeichnung des Paares bei der Wahl zum Fan des Jahres 2017 vor 75.000 Zuschauern in der Halbzeitpause eines BL-­Matches. Die Award-Trophäe in der Kategorie „Familie international“ kam aus den Händen von Giovane Elber.

Aus dem offiziellen Taufbecken gehoben wurde der neue Verein nun am 15. November des Vorjahres. Seitdem ist die Mitgliederzahl bereits auf 200 hinaufgeschnellt. Ältestes Mitglied ist mit 84 Jahren die Paznauner Oma des Vereinsgründers, jüngstes Mitglied die derzeit sieben Monate alt­e Tochter eines anderen Mitgliedes.

Nachdem man nun auch bereits in Besitz eines offiziellen Status ist, sind bestimmte Kartenkontingente leichter erhältlich. Deshalb will man ab kommendem Herbst auch regelmäßige Fanfahrten in die Allianz-Arena organisieren. Auch für den Nachwuchs will man sich einsetzen und selbst Turniere veranstalten. Informationen zum neuen Fanclub gibt es unter der Nummer 0676/7499555. Neue Mitglieder haben die Möglichkeit, am Facebook-Gewinnspiel teilzunehmen, bei dem es Karten für den Schlager gegen Dortmund zu gewinnen gibt.