Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 25.04.2018


Bezirk Reutte

Lastenbefreit am Lechweg

© Verein LechwegDer Fahrer erhält sein Lechweg-Outfit (v. l.): Ramona Sprenger (Verein Lechweg), Edmund Lechleitner (STM), Ronald Petrini (Obmann Verein Lechweg), Michael Kohler (GF Lechtal Tourismus), Angela Schwarzmann (GF Warth-Schröcken Tourismus), Stefan Fredlmeier (GF Füssen Tourismus) und Matthias Steinberger (STM).Foto: Verein Lechweg



Reutte — Moderates Weitwandern am Lechweg klappt am besten ohne schwere Lasten auf den Schultern. Nur mit dem Nötigsten in einem leichten Tagesrucksack wandern — das ist durch den Service von STM-Shuttle-Gepäcktransfer von Mai/Juni bis September/Oktober am Lechweg möglich. Das heimische Unternehmen ist derzeit einziger Partner des Vereins Lechweg in Sachen „Entlastung" der Wanderer. Knapp 11.700 Koffertransporte zwischen Lech am Arlberg und Füssen bewältigte der STM-Shuttle-Service in der Wandersaison 2017.

Das war Grund genug, um Lechweg-Gepäck-Shuttlefahrer Edmund Lechleitner mit einer Lechweg-Jacke zu „branden". Der Gepäcktransport steht in beiden Wanderrichtungen zur Verfügung und kann bequem über das Online-Formular auf der Lechweg-Website www.lechweg.com/de/service/gepaecktransport/ gebucht werden. Der Gepäcktransport kostet zehn Euro.

Für Obmann Ronald Petrini ist der Lechweg ganz im Sinne des naturnahen Qualitätstourismus ein nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor für die Regionen Lech am Arlberg, Warth, Lechtal, Reutte und Füssen. Rund 7000 Wanderer bewältigten vergangenes Jahr in durchschnittlich sieben Tagesetappen den 125 km langen Weitwanderweg. Die Lechweg-Frühjahrsvariante: ab Mitte Mai von Steeg bis Füssen. Saisonstart des gesamten Lechwegs ist am 22. Juni. (TT, hm)