Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 02.05.2018


Bezirk Kufstein

Wörgler Bikefestival muss übersiedeln

Anstatt in Wörgl geht das eldoRADo Festival heuer erstmals in Angerberg über die Bühne.

© HaunStefan Obermoser, Christina Aufschnaiter (TVB), Rudi Schimanek und BM Walter Osl (v. l.) freuen sich über die Neuerungen beim Bikefestival.Foto: Haun



Angerberg – Weil die Wörgler Stadtwerke das beliebte eldoRADo Bikefestival nicht mehr in der Stadt Wörgl haben wollen, entschloss sich das eldoRADo-Biketeam, die vierte Auflage seines Radfestes mit dem Tourismusverband und der Gemeinde Angerberg am 19. und 20. Mai in Angerberg abzuhalten.

Knapp 200 Starter beim Kids Cup und rund 350 beim Mountainbike-Marathon gingen im Vorjahr an den Start. Die Veranstaltung wird im Rahmen der internationalen „Ritchey Mountainbike Challenge“ ausgetragen. Neben zahlreichen Teilnehmern aus ganz Österreich sind auch viele aus Bayern, Italien, Tschechien, Ungarn und weiteren europäischen Ländern dabei. Im vergangenen Jahr nahm sogar eine Australierin teil.

Heuer befinden sich Start und Ziel erstmals bei der Dreiklee Halle in Angerberg, die auch als Messehalle und für die Abwicklung der Gastronomie verwendet wird. Am Samstag findet der Kids Cup statt. Beim Mountainbike-Marathon am Sonntag gibt es dieses Jahr erstmals anstelle der üblichen drei Strecken eine vierte Strecke für Anfänger. „Um noch mehr Teilnehmer beim Marathon zu bekommen, haben wir uns entschlossen, für die ambitionierten Hobby-Fahrer eine kurze Strecke mit 26 Kilometern und 450 Höhenmetern zu machen“, sagt Kassier-Stv. Stefan Obermoser. Die anspruchsvolle Elite-Strecke A hat hingegen eine Länge von 71 Kilometern mit 2200 Höhenmetern. Die Streckenführung geht von der Angerberger Dreiklee Halle nach Breitenbach und weiter nach Kundl, wo sie wieder in die alte Strecke einmündet, weiter geht’s über Rattenberg und Kramsach und beim Wörgler Innsteg wieder zurück nach Angerberg.

Am Sonntag starten die Langstreckenfahrer des Marathons um 8.30 Uhr, während die Kurzstreckenfahrer um 9.00 Uhr losfahren. „Derzeit gibt es noch keine E-Bike-Klasse, aber wir werden in Zukunft sicher über so was nachdenken müssen“, sagt Obmann-Stellvertreter Rudi Schimanek zum Umstand, dass beim Festival nur Mountainbikes erlaubt sind. Als Rahmenprogramm werden an beiden Tagen zahlreiche Aussteller in der Drei­klee Halle alles rund ums Fahrrad präsentieren. (fh)