Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 07.05.2018


Gauder Fest

Gauder Festumzug mit 1000 Juchezern im Zillertal

Rund 2500 Trachtler und zahlreiche Kutschen sorgten am Sonntag beim Gauder Festumzug für ein prächtiges Bild. Auch das Bezirksmusikfest wurde in Zell gefeiert.



© Dähling



Von Angela Dähling

Zell a. Z. — Die vielen Juchezer der Trachtler beim Gauder Festumzug waren fast schon so laut wie die Kanonenschüsse, die dort abgeschossen wurden. Aber vor den freudigen Jodlern musste der Moderator das Publikum zumindest nicht warnen. Es war ein prächtiges Bild, das sich den Tausenden Zuschauern, die die Straßen von Zell säumten, bot.

2500 Teilnehmer aus ganz Tirol sowie den Nachbarregionen und -ländern präsentierten in schmucker Tracht ihr Brauchtum. Landestrachtenverbands­obmann Oswald Gredler applaudierte kräftig mit Brauerei-Seniorchefin Waltraud Kolbitsch, LH Günther Platter, Ministerin Margarete Schramböck und weiteren Ehrengästen auf der bummvollen VIP-Tribühne.

Und da das Fest heuer ganz im Zeichen des 200-Jahr-Jubiläums der Bundesmusikkapelle Zell stand, die das Bezirksmusikfest beim Gauder Fest ausrichtete, war der Umzug in eine Klangwolke aus Blasmusik gehüllt. Den Zuschauern gefiel's, einigen der wunderschönen Friesenpferden wurde der Rummel allerdings zu viel. Mehrfach hatten Kutscher oder Reiterin alle Hände voll zu tun, die Tiere im Zaum zu halten. In der Hand hielt NR Selma Yildirim indes plötzlich einen Brautstrauß, den sie vom Paar der Brautkutsche fing. Na dann Prost! Nicht mit Sekt, mit Gauderbier natürlich.