Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 24.05.2018


Bezirk Kitzbühel

Alpenrallye: Millionen auf vier Rädern

Die Kitzbüheler Alpenrallye lockt wieder Stars und Sternchen nach Kitzbühel. Sie glänzen zwischen Chrom und teuren alten Karossen.

© RitschBei der Alpenrallye werden wieder automobile Klassiker die Straßen in der Region befahren.Foto: Ritsch



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Mit 31 Jahren ist die Alpenrallye in Kitzbühel selbst schon ein Klassiker. Aber damit ist sie noch immer deutlich jünger als die edlen Karossen, die bei der Rallye am Start sind. Vom 6. bis 9. Juni sind die automobilen Klassiker wieder auf den Straßen in Kitzbühel und Umgebung unterwegs.

Die Baujahrsgrenze liegt bei 1975 und um die Qualität der Veranstaltung zu erhöhen, wurde die Teilnehmerzahl von 188 im Vorjahr auf 175 im heurigen Jahr gesenkt. „Wir wissen aus Erfahrung, dass bis zur Rallye noch einige Teilnehmer absagen, dann werden es zwischen 160 und 170 Teilnehmer“, erklärte gestern OK-Chef Markus Christ bei einer Pressekonferenz.

Es sind Werte in Millionenhöhe, welche an diesen drei Tagen in Kitzbühel zu sehen sind. Der geschätzte Wert der Fahrzeuge liegt bei über 30 Millionen Euro. Die teuersten Fahrzeuge liegen bei einem Wert von etwa einer Million Euro. Das älteste Fahrzeug ist ein „Bentley 3 Litre Speed Model“ aus dem Jahr 1923. Insgesamt sind 20 Bentley-Klassiker am Start und 29 Vorkriegs-Fahrzeuge – so viele wie noch nie. Zusammen haben die Oldtimer an die 25.000 Pferdestärken, wobei der stärkste ein „Lamborghini Jarama 400 GTS“ mit 365 PS ist, der schwächste ein Volkswagen Käfer Cabrio mit lediglich 30 PS. Auch sind natürlich wieder namhafte Teilnehmer mit von der Partie. Schon jetzt fix sind der singende Ski-Prinz Hubertus von Hohenlohe, der ehemalige F1-Rennfahrer Jochen Mass und die Le-Mans-Starter Fritz Müller, Heinz Kuhn-Weiss und Georg Memminger.

Der Prolog am Donnerstag, den 7. Juni, führt durch das Brixen- und Spertental. Am Freitag, den 8. Juni, fährt die Alpenrallye erstmals ins Gasteinertal über Hochfilzen, Bischofshofen, Bad Gastein und zurück über Kaprun. Den Abschluss bildet am Samstag die Brandenbergrunde über Hopfgarten, Kramsach, Brandenberg, Walchsee und Ellmau. Besonders beliebt bei den Zuschauern ist immer die Fahrzeugparade am Samstag um 14.30 Uhr in der Kitzbüheler Innenstadt. Hier ist auch das Ziel der anderen beiden Etappen.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Bildergalerie
Bildergalerie

So schön ist der Herbst in Tirol: Die besten Fotos der TT-Leser

Der Herbst hält Einzug in Tirol und sorgt für ein unvergleichliches Farbenspiel. Die schönsten Fotos der TT-Leser haben wir in einer Bilder-Galerie für euch ...

Büroschlaf
Büroschlaf

Verpönt und doch so schön – der Büroschlaf

Wer hat sie nicht schon verspürt, die Sehnsucht nach einem Nickerchen bei der Arbeit? Gesund wäre es jedenfalls, da sind sich die Experten einig. Aber der Bü ...

Freizeit
Freizeit

Alpinmesse in Innsbruck: Für die Berge gerüstet sein

Auf der Alpinmesse in Innsbruck tummelten sich am Wochenende die Bergsportler. Präsentiert wurde u. a. ein neuartiges Suchgerät für Helikopter.

TT-Magazin
TT-Magazin

Lärchen-Zapfen für die Zukunft zupfen

Zwei Forstarbeiter ernten für ihren Einsatz nicht nur Respekt, sondern auch Hoffnung für die Tiroler Wälder: Zapfen für Zapfen pflücken sie von den Ästen. Fü ...

TT-Magazin
TT-Magazin

Wildlife-Fotowettbewerb: Der traurige Clown

Der Spanier Joan de la Malla wurde für sein Foto des Langschwanz-Makaken Timbul beim „Wildlife Photographer of the Year“ in der Kategorie „Wildlife Photojour ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »