Letztes Update am Do, 28.06.2018 11:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland für Angeber

11 Tipps, wie man richtig Wodka trinkt

Wodka trinken ist in Russland ein echtes Ritual. Es fordert einiges an Sachkenntnis. Bei uns gängige Party-Getränke wie Wodka Orange oder auf Eis sind absolut Tabu. Die in Innsbruck lebende Russin Olga erklärt uns, wie das Nationalgetränk in ihrer Heimat eigentlich getrunken wird.

© istockIn Russland ist Wodka nicht einfach irgendein alkoholisches Getränk – er ist ein Teil der russischen Kultur.



1. Pur heißt wirklich pur

Keine Eiswürfel, kein Mischen. Aromen, Säfte oder Zitrusfrüchte haben in einem Wodka nichts zu suchen.

2. Die richtige Temperatur

Wodka wird kalt serviert. Am besten er wurde vorher im Kühlschrank aufbewahrt, dann hat er eine ölige Konsistenz und schmeckt angenehm mild.

3. Die Menge

Das Glas sollte niemals ganz voll sein. Man schenkt etwa 50 ml ein.

4. Eine Frau schenkt nicht ein

Eine Frau greift prinzipiell nicht zur Flasche, um sich oder den Gästen nachzuschenken. Das macht immer der Mann. Sie darf sich bedienen lassen.

Olga kommt ursprünglich aus Pensa in Russland und lebt seit 16 Jahren in Tirol. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie das Lokal Tiki Taka in Innsbruck.
- Grill

5. Sag niemals „Prost“!

Dass man die Russen mit „Na sdorowje“ anstoßen ist ein Irrglaube. So etwas wie „Prost“ gibt es nicht. Stattdessen gibt es vor jedem Anstoßen einen Trinkspruch. Das gleicht einem Ritual. Zunächst wird auf den Gastgeber oder die Gäste angestoßen, dann auf die Eltern und als drittes immer auf die Liebe. Als erstes spricht der Gastgeber. Nach dem dritten Trinkspruch steht dann der Älteste der Runde auf, die nachfolgenden Redner wechseln im Uhrzeigersinn.

6. Anschauen ist nicht so wichtig

Hierzulande gilt es als unhöflich einander beim Anstoßen nicht in die Augen zu schauen, in Russland ist das nicht üblich. Man achtet eher auf die Gläser und darauf, nichts verschütten.

7. Auf Ex

Das Glas Wodka muss immer in einem Zug ausgetrunken werden. Es gilt als Beleidigung nur daran zu nippen oder das volle Glas wieder abzustellen.

Wer eine Runde auslassen will, stellt das Glas einfach verkehrt herum auf den Tisch, oder sagt davor, dass er nichts mehr möchte. Ist der Wodka erst mal eingefüllt, gibt es kein Zurück.

8. Eine Gurke für danach

Normalerweise hat man bereits etwas zum Essen in der Hand, wenn man das Glas erhebt. Es ist üblich gleich nach dem Wodka trinken in eine Salzgurke, eine Orangen- oder Zitronenspalte, oder ein Canapé zu beißen.

Es wird also immer etwas zum Wodka gegessen oder aber gleich danach ein Schluck Saft getrunken.

9. Entscheide dich und bleib dabei

Es ist nicht üblich Getränke an einem Abend zu variieren. Man entscheidet zu Beginn des Abends, ob man beispielsweise Wein oder Wodka trinken möchte und bleibt dabei. Antialkoholische Getränke sind zwischendurch natürlich erlaubt.

10. Was leer ist, muss weg

Die Getränkeflaschen bleiben üblicherweise am Tisch stehen und werden zum Nachschenken nicht immer extra hergeräumt. Ist eine Wodka-Flasche allerdings leer, legt man sie entweder am Tisch hin oder stellt sie unter den Tisch.

11. Kater vermeiden

Um nach einem typisch russischen Abend nicht mit Kopfweh aufzuwachen, ist es wichtig auf die Qualität des Wodkas zu achten. Guter Wodka riecht nicht nach Schnaps und schmeckt auch nicht danach. (vags)




Kommentieren


Schlagworte