Letztes Update am So, 22.07.2018 06:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tiroler Badeseen

Piburger See: In der Ruhe liegt die Wasserkraft

Der zweite Teil der Serie „Tiroler Badeseen“ führt zum Piburger See. Dem Naturjuwel mit warmem Wasser, vielen Fischen und noch mehr Fans.

Traumlage: Im Südosten des Piburger Sees befindet sich das Strandbad.

© TT/Julia HammerleTraumlage: Im Südosten des Piburger Sees befindet sich das Strandbad.



Von Andrea Wieser

Diese Geschichte beginnt mit einer Katastrophe. Vor circa 11.500 Jahren stürzten gewaltige Gesteinsmassen in die Furche seitlich des Ötztales und bildeten das Becken, in dem der Piburger See entstehen konnte. Wer sich heute von Oetz im Bezirk Imst aufmacht, um fünf Autominuten später in Piburg seinen Wagen abzustellen, und noch ein paar Meter weiterwandert, kann von einer Katastrophe nichts mehr sehen. Der Piburger See ist eine stille, anmutige Schönheit.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden