Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 02.08.2018


Bezrik Kufstein

Wildschönauer Talfest: „Ganzes Tal wird auf den Beinen sein“

Die Vorbereitungen für das Wildschönauer Talfest laufen auf Hochtouren. Zum Umzug werden bis zu 10.000 Zuseher erwartet.

© Wildschönau TourismusOptischer Höhepunkt ist der Festumzug am Sonntag, bei dem die Vielfältigkeit des Tales auf 14 Festwägen präsentieret wird.Foto: Wildschönau Tourismus



Wildschönau – Es ist das Fest des Jahres und wird wieder Tausende Feierlaunige ins Hochtal locken: Beim Wildschönauer Talfest herrscht ab 9. August vier Tage lang der Ausnahmezustand in Niederau. In seiner 63. Runde wird das Traditionsfest heuer wieder von der Bundesmusikkapelle (BMK) Niederau ausgerichtet. 200 fleißige Händepaare sind bereits dabei, das Event des Jahres vorzubereiten. „Das gesamte Tal wird auf den Beinen sein. Im Vordergrund steht natürlich das gesellige Beisammensein“, meint BMK-Obmann Markus Dummer.

Zum Auftakt am Donnerstagabend (20 Uhr) lädt der Gastgeber bei freiem Eintritt zum Platzkonzert ins Festzelt bei der Talstation des Lanerköpfllifts. „Der Freitag ist für alle Junggebliebenen, da haben wir mit Jetlag eine super Nachwuchscoverband. Am Samstag wird es mit Die Rainer und Die Lauser volkstümlich“, freut sich der Obmann. Am Sonntag gibt es nach der hl. Messe beim Frühschoppen mit der Tegernseer Tanzlmusi einen musikalischen Ausflug nach Bayern. An die 5000 Gäste werden an den vier Festtagen erwartet. „Ein Höhepunkt wird aber auch heuer wieder der große Umzug durch das Dorf am Sonntag werden“, schickt Dummer voraus. Von den Sturmlödan über das Holzmuseum bis zu den Krautingerbauern präsentiert sich das Tal unter dem Motto „Die Wildschönau und ihre Besonderheiten“ auf 14 Festwägen, die von Pferdegespannen gezogen werden. 600 Wildschönauer beteiligen sich an dem Spektakel, das laut Dummer bis zu 10.000 Schaulustige verfolgen werden.

Das bunte Treiben stärkt nicht nur das gesellschaftliche Miteinander im Tal, es sichert auch den Fortbestand der Musikkapellen, so Dummer. „Unsere Vorfahren haben bei der Gründung des Fests Weitblick bewiesen. Es gibt vier Musikkapellen in der Gemeinde – da darf man sich nicht zu viel erwarten. Durch das Fest können wir die nächsten drei Jahre finanziell wieder durchstehen.“

Infos zum Fest unter www. bmk-niederau.at. (jazz)