Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.09.2018


Bezirk Landeck

Rallye mit vielen PS, aber ohne Abgase

Sie wirbt als „weltgrößte Rallye der E-Mobilität“. Heuer macht die Wave Trophy beim Naturparkhaus am Gachen Blick Station.

© Matthias Reichle2013 machte die Wave Trophy in Landeck Station. Dabei auch viele elektrobetriebene Motorräder.Foto: Reichle



Von Matthias Reichle

Fließ – „Der Lärm ist ein Thema“, bestätigt der Geschäftsführer des Naturpark Kaunergrat Ernst Partl. Der Gache Blick – Standort des Naturparkhauses – ist beliebtes Ziel vieler Ausflugsfahrten. Die Straße über den Piller Sattel ist kurvig, eng und führt durch eine schöne Landschaft – sie fehlt somit auf kaum einer Internetseite, die mit attraktiven Motorradrouten wirbt. Sehr zum Ärger von so manchem Anrainer. Nun will man zeigen, dass es auch anders geht.

Heute macht eine Rallye im Naturpark Station, die zwar viele Pferdestärken, aber wenig Lärm und keine Abgase mitbringt: Die Wave Trophy wirbt mit dem Beinamen „Die weltgrößte Rallye mit Elektrofahrzeugen“. Nach fünf Jahren Pause kommt die Tour heuer wieder nach Österreich – zum ersten Mal gibt es zusätzlich zur Wave Switzerland, die im Juni stattgefunden hat, die Wave Austria, die am 21. September in Wangen im Allgäu startet und 1600 km quer durch Österreich unterwegs sein wird. Ziel ist am 29. September Werfenweng in Salzburg. Am 22. September sind die rund 60 Fahrzeuge im Bezirk Landeck unterwegs und machen beim Naturparkhaus Halt.

„Uns gibt es seit acht Jahren“, sagte Tour Director Louis Palmer. Zuletzt habe man 2013 den Bezirk Land­eck besucht – es ist wieder „höchste Zeit“, hob er hervor. Auch weil E-Mobilität in Österreich einen hohen Stellenwert besitzen würde. Darum habe man sich auch entschlossen, eine eigene Veranstaltung in Österreich anzubieten. Der Naturpark als Zwischenstopp habe sich dafür angeboten: „Im Naturpark geht es um nachhaltigen Tourismus. Das ist auch, was wir promoten. Man kann reisen ohne schlechtes Gewissen. Da passen unsere Philosophien zusammen“, so Palmer.

„Mir geht es darum, zu zeigen, dass es auch anders geht“, betont Partl seine Position zur E-Mobilität. Die Fahrzeuge werden am 22. September zwischen 15.30 und 17 Uhr beim Naturparkhaus erwartet. Dort öffnen die Fahrer auch gerne die Motorhauben für interessierte Besucher. Wer eine kurze Strecke mitfahren möchte, kann sich direkt beim Naturpark melden.