Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 15.09.2018


Bezirk Imst

Urlaub am Mieminger Plateau statt in Monte Carlo

Einen ganz besonderen Gast galt es am Donnerstagabend zu ehren: Hiltrud Unverzagt besuchte das Mieminger Plateau stattliche 150 Mal. So entstanden Erinnerungen und Lebensfreundschaften.

© ParthBei der Geschenksübergabe für die Treue: Franz Pirktl mit Hiltrud Unverzagt, Martha Pirktl, Katharina und Franz-Josef Pirktl.



Von Thomas Parth

Mieming – Hiltrud Unverzagt verbindet mit dem Mieminger Plateau eine innige Liebe. Vor gut 40 Jahren, genauer gesagt zu Weihnachten 1978, verbrachte die Urlauberin aus Deutschland erstmals ihre freie Zeit am Mieminger Plateau. Seitdem hielt sie Tirol die Treue und machte „lieber am Mieminger Plateau statt in Monte Carlo“ Urlaub, wie es Hotelchef Franz-Josef Pirktl vom Hotel Schwarz formulierte. Am Donnerstag waren neben alten Freunden und liebgewonnenen Wegbegleitern auch Touristiker mitsamt Bürgermeister und Musikkapelle gekommen, um der Rekordurlauberin ihre Aufwartung zu machen und sie für ihre langjährige Freundschaft hochleben zu lassen.

Die Bilanz dieses Urlauberlebens ist wahrlich beeindruckend, oder wie die Direktorin des Tourismusverbandes Innsbruck Tourismus, Karin Seiler-Lall, aufzählte: „150 Mal hat Frau Unverzagt am Mieminger Plateau geurlaubt. Zunächst 36 Aufenthalte im Hotel Tyrol in Obsteig und dann, auf Empfehlung von Hildegard vom Arzkasten, 114 Urlaubs­aufenthalte im Alpenresort Schwarz in Mieming.“ Das macht sieben Jahre Urlaub auf dem Mieminger Plateau.

Abseits der Statistik wurde diese Zeit durch unvergessliche Erlebnisse und langjährige Freundschaften geprägt. „1980 habe ich in Wildermieming standesamtlich und in Maria Locherboden kirchlich geheiratet“, erinnert sich Unverzagt, nachdem ihr durch den Tourismusverband zwei Tage lang ein ereignisreiches Programm zu denkwürdigen Urlaubsstationen zuteilwurde. „Nach dem Tod meines Mannes 2002 hatte ich auf der Heimreise vom Hotel Schwarz 2003 einen schweren Autounfall. Danach hat mich der Hubsi im Rollstuhl durchs Hotel geschoben“, schenkt Hiltrud Unverzagt Hubert „Hubsi“ Trenkwalder ein Lächeln, der sich am Festabend mit Tochter Lilli und Frau Iris als einer von zahlreichen Gratulanten einfand. Allen voran Bürgermeister Franz Dengg, der mit Gattin Rita und mit der Musikkapelle Mieming gekommen war. Diese rückte für ein Ständchen aus und als Zeichen besonderer Wertschätzung bekam Frau Unverzagt den Taktstock von Kapellmeister Sebastian Kluckner überreicht. Schwungvoll dirigierte die Langzeiturlauberin einen Jubiläumsmarsch, bevor Seniorchef Franz Pirktl das Mikrofon ergriff und eröffnete: „Liebe Hiltrud, dir zu Ehren ist meine Schwester extra aus Kanada angereist.“ Neben Eierlikör vom Mieminger Plateau hatte Karin Seiler-Lall noch ein spannendes Angebot, das beim anschließenden Galadiner für Diskussionsstoff sorgte. Ob Frau Unverzagt letztlich den scherzhaft angebotenen Bungee-Sprung annahm, ist nicht bekannt.

Innsbruck und seine Feriendörfer war durch Direktorin Karin Seiler-Lall und Regionalleiterin Regine Sparber vertreten.
- Parth
Seniorchef Franz Pirktl am Mikrofon vor der Musikkapelle Mieming.
- Parth
Hubert Trenkwalder war mit Tochter Lilli und Frau Iris gekommen.
- Parth