Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 15.09.2018


Osttirol

15. Jubliläum: Erlebniswelt des Wassers in St. Jakob bestaunen

Das Haus des Wassers in St. Jakob besteht seit 15 Jahren. Das Angebot soll künftig jedes Tiroler Kind einmal gesehen haben.

© Blassnig ChristophBrigitte Eckle und Hermann Stotter laden Familien zu einem Tag der offenen Tür in das Haus des Wassers.Foto: Blassnig



Von Christoph Blassnig

St. Jakob i. Def. – 22.000 Besucher haben dem Haus des Wassers, das etwa vier Minuten Busfahrt von St. Jakob taleinwärts am Hang liegt, in den letzten 15 Jahren ihre Ehre erwiesen. In den beiden direkt benachbarten Pensionen Lärchenhof und Zirbenhof kommen jedes Jahr Schulklassen samt Betreuern für mehrere Tage unter und erleben dank Nationalparkrangern hautnah, wie das Wasser in all seinen Formen Ursprung des Lebens ist. Beide Häuser und Umgebungsflächen kauft der Nationalpark vom Besitzer Heinz Ladstätter, der in Pension geht, wie Hermann Stotter, Direktor des Nationalparks Hohe Tauern, in einem Pressegespräch in Lienz mitteilte.

„Wir wollen unser Angebot aufrechterhalten und in den nächsten Jahren noch ausbauen“, so Stotter. Darum habe man das Anwesen übernommen und werde künftig einen Pächter mit der Gastronomie sowie der Unterbringung der Besuchergruppen beauftragen.

Das Team um die „Wasserfrau“ Brigitte Eckle, wie sie von den Schülern genannt wird, bietet in St. Jakob Anschauungsunterricht zu drei Themenbereichen: Wasser, Klima und Nachhaltigkeit. „Schulen in Osttirol nutzen auch unsere mobile Wasserschule, die auf Einladung kommt und Unterricht hält“, erklärt Eckle, die seit zwölf Jahren das Haus des Wassers leitet. Inzwischen hat sich das Bildungsmodell mit Hilfe des Sponsors ausgebreitet: Swarovski Waterschool Projekte gibt es inzwischen in den USA, Brasilien, Thailand, Indien, China und Uganda. „Wir halten auch Skype-Konferenzen mit unseren weltweiten Partnern ab“, berichtet Eckle. „Die Schüler sind auf beiden Seiten erstaunt: Überfluss und Mangel werden begreifbar.“ Das Haus des Wassers soll ein Tiroler Umweltbildungszentrum zum Thema Wasser werden, das jeder Schüler einmal besucht haben soll.

Am Samstag, 22. September, findet von 10 bis 15 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Experimenten für die ganze Familie statt.