Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 19.11.2018


Bezirk Imst

60 Akteure gestalten Imster Kunststraße

© Dorn



„Ursprünglich wollte man leer stehende Gebäude füllen. Inzwischen hat sich die Kunststraße zu einer Marke mit Alleinstellungsmerkmal entwickelt", freut sich Kulturstadtrat Christoph Stillebacher über den Erfolg der Imster Kunststraße. „Wir sind heuer im Zwischenraum von Oberstadt und Unterstadt und nicht im Zentrum gelandet", umreißt die Künstlerische Leiterin Florentine Prantl den Raum, der in der Kramergasse nur noch an einer Station Halt machen wird. Im ehemaligen Spielzeuggeschäft Hesi werden die besten 18 Fotografien des Wettbewerbs „Zwischenräume — Nirgendwo ist Nichts" ausgestellt. Fünf musikalische Acts, Workshops für Kinder und Erwachsene, Theater und Lesungen sind weitere Highlights im dreiwöchigen Programm. Galerien, Museen sowie das ehemalige Kapuzinerkloster sind weitere Ausstellungsräume. Nach dem Start am 30. November ist die Kunststraße bis 16. Dezember jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 19 Uhr geöffnet. www.kunststrasse.at. (ado)




Kommentieren


Schlagworte