Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 03.12.2018


Bezirk Schwaz

Eine neue Schwazer Kostbarkeit

© HintnerBataillonskdt. Karl-Josef Schubert, Autor Peter Hörhager, BM Hans Lintner, Co-Autor Hannes Filzer, Landeskdt. Fritz Tiefenthaler (v. l.).



13 Fahnenabordnungen, die Standarte des Bundes der Tiroler Schützenkompanien — es war ein würdiger Rahmen im Schwazer Silbersaal, in welchem gestern die zehnte Ausgabe der von BM Hans Lintner initiierten „Schwazer Kostbarkeiten" präsentiert wurde. Titel: „Schwaz und seine Schützen". Peter Hörhager, langjähriger TT-Redakteur (und seit 57 Jahren Mitglied der Schützenkompanie Stans), der Autor mehrerer Ausgaben der „Schwazer Kostbarkeiten" ist, hat mit Hannes Filzer, dem Kommandanten der 1. Schwazer Schützenkompanie, auf 134 Seiten eine kompakte und leicht lesbare Dokumentation verfasst. In Teil I werden die geschichtliche Entwicklung des Schützenwesens in Tirol — vom Tiroler Landlibell bis zum „1000-jährigen Reich" — und die Einsätze der Schützen in verschiedenen kriegerischen Auseinandersetzungen skizziert, in Teil II wird die heutige Organisation, von der Alpenregion bis zu den örtlichen Kompanien, beschrieben.

„Die Schützen sind unverzichtbarer Bestandteil des sozialen Gefüges in Tirol und mehr denn je Träger bzw. Bewahrer von Tradition und Volkskultur", betonte BM Hans Lintner in seiner Einleitung. „Heute geht es um ,geistige' Landesverteidigung, denn es sind vielerorts die Schützen, die altes Brauchtum am Leben erhalten, Paten kultureller Kleinodien sind und/oder auch als soziale Feuerwehr in Aktion treten", ergänzte Landeskdt. Fritz Tiefenthaler. Bataillonskdt. Karl-Josef Schubert erinnerte daran, dass die Schützen früher Leib und Leben schützten und heute Bewahrer von Tradition und Kulturgütern sind. Schubert: „Tirol wäre ohne Schützen nicht Tirol."

Die neue „Schwazer Kostbarkeit" ist im Rathaus Schwaz erhältlich. (TT)




Kommentieren


Schlagworte