Letztes Update am So, 13.01.2019 07:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AUVA-Statistik

Montag ist der gefährlichste Tag

Der Montag naht. So mancher Tiroler dürfte sich davor gruseln. Zu Recht. Schließlich ist dieser Tag laut Statistik der unfallträchtigste der Woche.

Symbolfoto.

© iStockphotoSymbolfoto.



Von Judith Sam

Jeder Tag ein Geschenk. Schön und gut. Aber gehören Sie auch zu den Menschen, die den Montag am liebsten gegen einen angenehmen Tag eintauschen würden? Wie wär’s stattdessen mit zwei Samstagen pro Woche?

Selbst die Statistik unterstreicht­ die weit verbreitete Abneigung gegen Montage. „2017 sind österreichweit 2557 Menschen an einem Montag auf dem Weg zur oder von der Arbeit verunfallt. Im Lauf der Woche nimmt die Unfallzahl ab. Damit ist Montag der gefährlichste Wochentag“, sagt AUVA-Verkehrsexperte Peter Schwaighofer. Diese Zahl wird noch aussagekräftiger, wenn man weiß, dass sich an Freitagen „nur“ 1763 solcher Unfälle ereignet haben: „Und das, obwohl die Leute dann rasch heim wollen, sich Staus bilden und oft dasselbe schlechte Wetter herrscht.“

18.440 Unfälle am Montag

Bei der Arbeit verletzten sich die Österreicher 2017 laut der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt an Montagen sogar 18.440-mal. Schwaighofer hat sich auf der Suche nach den Ursachen mit zahlreichen Studien beschäftigt: „So mancher ist Montagmorgen während der Fahrt ins Büro gedanklich schon bei der Arbeit und so vom Verkehr abgelenkt.“ An anderen nage der Schlafmangel vom Wochenende.

Damit nicht genug: „Der Montag ist auch der Tag mit den häufigsten Krankmeldungen“, sagt Berufungscoach Katja Kremling. Während der Woche schütte der Körper einen Hormoncocktail aus, um genug Energie aufzubringen, um zu arbeiten, bis der Schreibtisch leer ist. Beginnt das Wochenende, sinken Druck und Stress: „Infolgedessen verzichtet der Körper auf die Hormone, das Immunsystem bricht ein und man erkrankt – was teils bis zum Wochenbeginn anhält.“

Freude am Wochenbeginn

Kremling selbst kennt solche Probleme nicht. Sie freut sich sogar auf den Montag: „Ich habe nämlich ein Ritual. Montagmorgen erledige ich eine der angenehmsten Tätigkeiten der Woche: Ich schreibe auf meine Seite montags-impulse.de, wie man Freude und Sinn im Alltag findet.“

Zu ähnlichen Methoden rät die Dresdnerin auch all jenen, die Freitag, den 13., jedem Montag vorziehen würden: „Machen Sie Montagvormittag etwas Schönes – egal, ob Kaffee mit lieben Kollegen oder ein spannendes Arbeitsprojekt. Versuchen Sie außerdem, Ihren Beruf langfristig an Ihre Stärken und Interessen anzupassen.“

So beuge man vor, dass aus dem Beruf nur Dienst nach Vorschrift wird und man sich am Sonntag schon gruselt, dass der Montag naht: „Selbst wenn dieser Gedanke seine Berechtigung hat – schließlich wissen wir jetzt, dass der Montag lebensgefährlich ist.“




Kommentieren


Schlagworte