Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 13.03.2019


Freizeit

Gelebte Inklusion bei Winterspielen

Einzug der Teilnehmer und Betreuer bei der Bergbahn Pillersee mit St. Ulrichs Bürgermeisterin Brigitte Lackner (2. von links).

© WörgötterEinzug der Teilnehmer und Betreuer bei der Bergbahn Pillersee mit St. Ulrichs Bürgermeisterin Brigitte Lackner (2. von links).



Am Sonntag veranstaltete der Verein IDUS (Integration durch Sport) in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Tirol die 19. IDUS-Winterspiele für Menschen mit Beeinträchtigung. Zum beliebten Sporttag waren heuer 106 Teilnehmer mit ihren Betreuern aus den Tiroler Bezirken und mit 16 Athleten auch eine große Delegation aus Südtirol angereist. An der Bergbahn Pillersee sorgte das IDUS-Team und zahlreiche freiwillige Helfer wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf der Bewerbe. „Wir sind sehr froh, dass das Wetter mitgespielt hat. Die Vorfreude bei den Teilnehmern ist riesengroß, ebenso die tiefe Enttäuschung bei einer wetterbedingten Absage", weiß IDUS-Obfrau Maayke Lodewijks. Sie hat sich im Vorjahr mit ihren Vorstandskolleginnen zur Weiterführung des Vereins entschlossen und durfte am Sonntag erstmals mit Bürgermeisterin Brigitte Lackner die 19. IDUS Winterspiele in St. Ulrich am Pillersee eröffnen. Nach dem Einzug der Athleten mit Trommlern und Fahnen fieberten alle den Bewerben entgegen. (rw)