Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 12.04.2019


Innsbruck

Bewegt in Innsbruck: Mit einem Klick in die Natur

Eine Web-Applikation soll Freizeitsportler in Innsbruck auf den rechten Weg bringen.

Unter www.innsbruck.gv.at/bewegt bekommen Freizeitsportler einen Überblick über Wander-, Lauf- und Radrouten in der Stadt.

© Screenshot TTUnter www.innsbruck.gv.at/bewegt bekommen Freizeitsportler einen Überblick über Wander-, Lauf- und Radrouten in der Stadt.



Von Denise Daum

Innsbruck – Die Stadt Innsbruck ist dank ihrer urban-alpinen Lage so etwas wie ein riesiger Outdoor-Park. Immer mehr Einheimische, Gäste und Studierende zieht es in die Natur zum Laufen, Wandern, Radfahren oder Spazierengehen. Damit sich die einzelnen Nutzer nicht in die Quere kommen und die Interessenkonflikte so gut wie möglich vermieden werden, setzt die Stadt Innsbruck auf Information. Gestern wurde eine neue Web-Applikation präsentiert, die die Nutzer mit wenigen Klicks auf die ausgewiesenen Lauf-, Wander- und Radrouten führt. Der Zugriff auf „Bewegt in Innsbruck“ erfolgt unter www.innsbruck.gv.at/bewegt. Derzeit gibt die Anwendung einen Überblick über die Bereiche Laufen, Hüttenwandern Nord­kette und Radfahren. Insgesamt umfasst sie knapp 700 Kilometer an Wegrouten.

„Wir wollen keine Verbote, sondern Angebote“, betont Albuin Neuner vom Forstamt, das in Zusammenarbeit mit dem Sportamt und dem Referat „Geographisches Informationssystem“ die Web-App aufbereitet hat.

„Der Nutzer bekommt über GPS die Information, wo er gerade ist, und kann beispielsweise auch nachschauen, wie weit der Weg zum nächsten Kaspress­knödel ist“, erklärt Eckehard Ranninger vom Geographischen Informationssystem. Neben Höhenprofilen, Schwierigkeitsgraden und Gehzeiten werden auch Trinkbrunnen und Sitzgelegenheiten angezeigt. Die Stadt Innsbruck hat darüber hinaus die Möglichkeit, Weg­sperren tagesaktuell einzuspeisen. Ein­e analoge Ausgabe in Form von Printprodukten liegt für Touristen in den Hotels auf.

Die App soll stetig weiterentwickelt werden, als Nächstes wird sie um „Hüttenwandern Süd“ erweitert.