Letztes Update am Di, 16.04.2019 16:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Massive Lawinenschäden: Forstwege in Innsbruck werden gesperrt

Lawinenabgänge haben in den Wäldern rund um die Arzler Alm in Innsbruck große Schäden hinterlassen. Während der Aufräumarbeiten werden immer wieder Teilstrecken von Forstwegen gesperrt.

Rund um die Arzler Alm kommt es aufgrund von Aufräumarbeiten nach den massiven Lawinenschäden zu Sperren auf den Forstwegen.

© IKM/FreinhoferRund um die Arzler Alm kommt es aufgrund von Aufräumarbeiten nach den massiven Lawinenschäden zu Sperren auf den Forstwegen.



Innsbruck — Wer in den kommenden Wochen einen Ausflug rund um die Arzler Alm — zu Fuß oder mit dem Rad — geplant hat, muss eventuell auf Alternativrouten ausweichen. Denn Lawinenabgänge haben im Wald massive Schäden angerichtet. Während das Lawinenholz aufgeräumt wird, kommt es immer wieder zu Sperren von Teilbereichen von Forstwegen rund um die Alm. In den kommenden vier Wochen ist die Alm von Innsbruck aus problemlos zu erreichen - und natürlich die ganze Zeit wie gewohnt geöffnet.

Derzeit ist der Herzwiesenweg von der Abzweigung Arzler Alm bis zum Wasserschloss voraussichtlich bis 10. Mai 2019 für alle Nutzer komplett gesperrt. Die Stadt Innsbruck appelliert an Wanderer und Mountainbiker, sich an die Sperren zu halten, da — unter anderem wegen Zugseilen, die am Weg liegen — Lebensgefahr besteht. Hinweistafeln über Ausweichmöglichkeiten sind vorhanden.

Die Sperren sind notwendig, um die Aufräumarbeiten ungehindert und rasch durchführen zu können. Für Mountainbiker wird die Zufahrt zur Alm zeitweise nur über die Umbrüggler Alm möglich sein. Die aktuellen Wegsperren sind auf der Homepage der Stadt und der neuen Web-Applikation Bewegt in Innsbruck zu finden. (TT.com)

Die Forstarbeiten am Herzwiesenweg sind seit dieser Woche voll im Gange.
Die Forstarbeiten am Herzwiesenweg sind seit dieser Woche voll im Gange.
- IKM/Freinhofer