Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 24.04.2019


Freizeit

Endspurt für Vorbereitungen zum großen Gauder Fest

Rund 30.000 Besucher werden wieder am ersten Maiwochenende im Zillertal erwartet. Neu ist die Marschroute beim trachtigen Fest-Umzug.

Der Fest-Umzug beim Gauder Fest ist eines der Highlights.

© Zillertal BierDer Fest-Umzug beim Gauder Fest ist eines der Highlights.



Von Eva-Maria Fankhauser

Zell am Ziller – Bereits seit einer Woche laufen die Arbeiten auf dem Festgelände in Zell am Ziller auf Hochtouren. Rund 20 Leute packen täglich mit an, damit nächste Woche, am Donnerstag, 2. Mai, das Gauder Fest starten kann.

Das Hauptzelt steht. Nun geht es an die Innenausstattung und Dekoration. Die Vorbereitungen für die Tierausstellung sind auch abgeschlossen. „Wir sind voll im Zeitplan“, sagt Organisator BM Robert Pramstrahler. Er erwartet rund 30.000 Besucher am Festwochenende.

Ein gut gehütetes Geheimnis ist nach wie vor die Gambrinus-Rede am Freitagabend. Luis aus Südtirol wird wieder einen heiter-satirischen Rundumschlag zu gesellschaftspolitischen Themen wagen. „Und aufgrund des EU-Wahlkampfes kann ich mir vorstellen, dass im Publikum einige hochrangige Gäste sitzen werden“, sagt Pramstrahler. Die Karten fürs Festzelt an diesem Abend sind wie jedes Jahr bereits seit Langem ausverkauft. „Aber für die restlichen Tage gibt es noch Kontingente“, sagt der Organisator.

Höhepunkte gibt es beim viertägigen Fest im Zillertal jede Menge: Von der Spendengala am Donnerstag über zahlreiche musikalische Darbietungen bis hin zu sportlichen Wettkämpfen wie etwa dem Ranggeln um den „Gauder Hogmoar“ am Samstagnachmittag bis hin zur Wahl der „Miss Gauder“ unter den gutaussehenden Braunviehkühen. Den krönenden Abschluss bildet der große Gauder-Fest-Umzug. Rund 2700 Teilnehmer aus dem Alpenraum sind dabei. Zwei bayerische Gruppen stechen laut Pramstrahler besonders hervor. Einmal die Allgäuer Käserebellen mit eigener Musikkapelle und Teilnehmer der historischen Innschifffahrt. „Sie kommen mit einem 14 Meter langen flachen Schiff, das sechsspännig gezogen wird“, verrät Pramstrahler.

Der Festumzug startet ab 11.30 und führt heuer erstmalig von der Feldmesse bei der Ehrentribüne vorm TVB-Büro vorbei und nicht in Richtung Bahnhof, sondern ins Unterdorf. Von dort geht es dann weiter über die Zillerbrücke, vorbei am Hotel Engelhof und über die Freizeitparkbrücke wieder zurück zum Festzelt.

Gauder-Fest-Programm vom 2. bis 5. Mai

Donnerstag, 2. Mai: Galaabend zu Gunsten von Licht ins Dunkel beginnt um 20 Uhr. Für Unterhaltung sorgen das Nockalm Quintett, Francine Jordi, Hannah, Die jungen Zillertaler, Die Grubertaler, Die Zillertaler Mander, Oberkrainer uvm.

Freitag, 3. Mai: Um 19 Uhr marschiert die BMK Zell a. Z. ein, dann erfolgt der offizielle Bieranstich. Um 20.30 Uhr steht die Gambrinus-Rede auf dem Programm. Während im Festzelt Bergluft aufspielt, stehen auf dem Festplatz Echt Böhmisch und Die Zillertaler Mander auf der Bühne.

Samstag, 4. Mai: Von der Zillertaler Braunviehausstellung im Freizeitpark ab 9 Uhr über den Gauder-Sechskampf ab 10 Uhr bis hin zum Tag der Trachtler Jugend im Festzelt ab 12 Uhr ist viel geboten. Als Highlight gilt u. a. das Ranggeln um den „Gauder Hogmoar“ ab 13 Uhr auf dem Sportplatz. Am Pavillonplatz wird von 11 bis 17 Uhr zum Gauder Markt geladen. Musikalisch sorgen zahlreiche Gruppen für gute Stimmung.

Sonntag, 5. Mai: Die Feldmesse beginnt um 10 Uhr. Danach folgt der große Trachtenumzug durch Zell. Auf dem Festplatz heizen die Zillertaler Haderlumpen ein.