Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 26.06.2019


Innsbruck-Land

Spaßiger Wettstreit ums Holz in Absam

Ob beim gemeinschaftlichen Zusammenfügen eines Holzfensters...

© DomanigOb beim gemeinschaftlichen Zusammenfügen eines Holzfensters...



„Über 30.000 Einkommensbezieher sind in Tirol in der Forst- und Holzwirtschaft tätig", erklärt Rüdiger Lex, Geschäftsführer des Vereins proHolz Tirol. In diesem — stark exportorientierten — Zweig seien Österreich und Tirol international führend. Und genau deshalb brauche man Nachwuchs-Fachkräfte „in allen Verarbeitungsstufen". Um junge Menschen für den Werkstoff Holz, die zugehörigen Lehrberufe wie Tischler oder Zimmerer sowie schulische Fortbildungsmöglichkeiten zu begeistern, lud proHolz Tirol in Kooperation mit der Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam gestern zur bereits sechsten „Holzolympiade": Rund 300 Schülerinnen und Schüler aus Neuen Mittelschulen und Gymnasien konnten in einem 19-teiligen Stationenbetrieb auf spielerische Weise die ganze Wertschöpfungskette in der Holzbranche kennen lernen, ihr Wissen bei kniffligen Quizfragen beweisen — und selbst Hand anlegen: So galt es etwa, gegen die Uhr Werkstücke zusammenzubauen, den längsten Hobelspan zu produzieren, am Nagelstock Geschicklichkeit zu beweisen oder mit selbstgebastelten Papierfliegern auf Weitenjagd zu gehen. Traditionelle Handwerkstechniken lernten die Jugendlichen ebenso kennen wie die Arbeit mit modernster Technik, z. B. einer computergesteuerten Abbundanlage. Zum Tagessieger bei der Holz-olympiade krönte sich am Ende die Klasse 3a der NMS Steinach am Brenner vor der 3b der NMS Absam und der 3a der NMS Schwaz. (md)

....oder beim Versuch, den längsten Hobelspan zu fabrizieren – die Schülerinnen und Schüler bewiesen in Absam viel Einsatz und Geschick.
....oder beim Versuch, den längsten Hobelspan zu fabrizieren – die Schülerinnen und Schüler bewiesen in Absam viel Einsatz und Geschick.
- Domanig