Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.07.2019


Bezirk Reutte

Die Drachen flogen über den Heiterwanger See

Der Vorsprung des späteren Siegers „iwis“ war in einem Vorlaufrennen derart groß, dass das gegnerische Boot nicht mehr zu sehen war. Die Höchstgeschwindigkeit war 15,4 km/h.

© Charlie WinklerDer Vorsprung des späteren Siegers „iwis“ war in einem Vorlaufrennen derart groß, dass das gegnerische Boot nicht mehr zu sehen war. Die Höchstgeschwindigkeit war 15,4 km/h.



Gleich 15 Mannschaften hatten am Sonntag am Drachenbootrennen des Rotary Clubs Reutte-Füssen teilgenommen. So nahe am kühlen Wasser und trotzdem für die gute Sache schwitzen müssen — das betraf weit über 200 Paddler bei Kaiserwetter am Heiterwanger See. Die Einnahmen der Charity-Veranstaltung werden wie immer sozialen Zwecken in der Region zugeführt. So manche Equipe dürfte schon mit den Booten näher vertraut gewesen sein, lagen sie im Ziel doch gleich eine Bootslänge vor den anderen. Im deutschen Finale hatte dann die Firma „iwis smart connect", früher Unimet, die Drachennase ganz knapp vor dem Bauunternehmen Heer. (hm)