Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.07.2019


Bezirk Schwaz

Wie die Steinböcke über Stock und Stein

Für alle Zuschauer wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Erlebnis- und Bastelstation für die kleinen Besucher geboten.

Rund 1000 Teilnehmer werden auch heuer beim herausfordernden Steinbockmarsch in Ginzling erwartet.

© Mayrhofen/EbenbichlerRund 1000 Teilnehmer werden auch heuer beim herausfordernden Steinbockmarsch in Ginzling erwartet.



Ginzling – 350 Teilnehmer sind bereits gemeldet. Und laut TVB Mayrhofen-Hippach trudeln täglich weitere Anmeldungen ein. Denn am 17. August steht für viele Bergfans ein wichtiger Termin auf dem Programm: der beliebte Zillertaler Steinbockmarsch im Bergsteigerdorf Ginzling.

Bereits zum 51. Mal geht es schon am frühen Morgen um 5 Uhr los. Immerhin müssen die Bergsteiger 30 Kilometer, 1871 Meter im Anstieg und 1631 Meter im Abstieg meistern. Dabei geht es von Ginzling durchs Floitental, bis der knackige Aufstieg auf die Mörchnerscharte beginnt. Die Teilnehmer müssen auf 2870 Meter aufsteigen, bis es wieder bergab zur Berliner Hütte geht. Von dort führt der Weg zur Alpenrose über die Klausenalm zum Ziel beim Alpengasthaus Breitlahner.

Wie bereits im Vorjahr gibt es heuer neben dem Marsch auch einen Steinbocklauf.

Für alle Zuschauer wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Erlebnis- und Bastelstation für die kleinen Besucher geboten. Zudem macht Life Radio Tirol an diesem Tag mit seiner Sommertour Station in Ginzling.

Anmeldungen für den Steinbockmarsch und -lauf sind beim Naturparkhaus Ginzling möglich. (TT, emf)