Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.08.2019


Bezirk Landeck

Neuer Venet Bob erhielt gestern die Startfreigabe

Die Abnahmen am Venet Bob liefen erfolgreich. Diesen Sonntag geht die neue Attraktion der Venet Bergbahnen AG in Betrieb.

Mit dem 860 Meter langen Venet Bob will die Venet Bergbahnen AG für mehr Frequenz am Berg sorgen.

© ReichleMit dem 860 Meter langen Venet Bob will die Venet Bergbahnen AG für mehr Frequenz am Berg sorgen.



Von Matthias Reichle

Landeck, Zams – „Wir dürfen in Betrieb gehen“ – die Nachricht erhielt Venetbahn-Mitarbeiterin Maedy Zangerl-Verburg gestern Nachmittag. Beim neuen Venet Bob fanden die Schlussabnahmen statt.

In den letzten zwei Wochen wurde das System nachgerüstet. Bei den Bremstests war man auf einige Mankos gestoßen – die TT berichtete. Die Arbeiten seien nun alle abgeschlossen, so Zangerl-Verburg. Man ist so weit startklar.

null
- Reichle

Laut Vorstand Werner Millinger sollen die ersten Fahrten mit der neuer „Alpenachterbahn“ – so die Eigenbeschreibung – am Sonntag stattfinden. Die Venet Bergbahnen AG, die sich mehrheitlich im Besitz der Gemeinden Land­eck und Zams befindet, gibt rund 1,4 Mio. Euro für die neue Anlage aus.

Die beiden Gemeinderäte hatten dafür im vergangenen Jahr ein Investitionspaket in Höhe von 2,46 Mio. Euro geschnürt, mit dem auch weitere Attraktivierung finanziert werden soll. In Landeck war das nicht unumstritten. Mandatare kritisierten etwa fehlende Businesspläne.

Die Arbeiten zum Venet Bob waren im vergangenen Herbst gestartet und hatten auch aufgrund des intensiven Winters länger gedauert als geplant. Für eine weitere Verzögerung sorgten zuletzt auch die Nachbesserungen am Bremssystem. Die Fahrt mit dem Venet Bob wird künftig sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder kosten. Man startet jetzt mit der Werbung – zudem will man am Anfang mit einem Preisnachlass Anreize schaffen. Am Sonntag soll es eine Ermäßigung von 20 Prozent auf die Fahrt geben, am kommenden Donnerstag einen All-you-can-drive-Tag.

Beim Venet Bob handelt es sich um eine Art Sommerrodelbahn. Die Fahrer sitzen dabei in einem geschlossenen Gefährt auf Schienen. Die Strecke ist 860 Meter lang und überwindet 130 Höhenmeter mit einem durchschnittlichen Gefälle von 12,9 Prozent.

Offiziell eröffnet wird der Venet Bob am 27. September gemeinsam mit dem Observatorium, das derzeit noch fertig gebaut wird.




Kommentieren


Schlagworte