Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 19.08.2019


Bezirk Kitzbühel

Radrennen auf Landebahn des Flugplatzes St. Johann

Ab 24. August heißt es in der Region St. Johann in Tirol wieder Straße frei für Tausende Radsportbegeisterte. Im Mittelpunkt steht der Airport-Sprint.

Der Radweltpokal zieht Starter aus aller Welt an.

© OFP kommunikationDer Radweltpokal zieht Starter aus aller Welt an.



St. Johann – Über 2000 Starter aus aller Welt finden sich vom 24. bis 31. August in St. Johann in Tirol ein, um sich bei den spannenden Rennen des 51. Radweltpokals zu messen. Die Kulisse von Kitzbüheler Horn und Wilder Kaiser bietet die optimalen Rahmenbedingungen für diesen Klassiker.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Als Highlights für die Zuschauer, neben den Straßenrennen und dem Einzelzeitfahren, gelten der Bergsprint und der Airport-Sprint. Beim Bergsprint sind 370 Höhenmeter auf 2,5 Kilometern von der Talstation der St. Johanner Bergbahnen zur Hochfeldalm zu bezwingen. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr allerdings auch der Airport-Sprint. In verschiedenen Klassen starten Männer wie Frauen auf der 700 m langen Start- und Landebahn beim Flugplatz St. Johann in Tirol.

„Die Radwoche bietet ein extrem umfangreiches Rennangebot. Von Sprint bis zu klassischen Rennradrennen, von Juniorenrennen bis zu den ältesten Senioren – für alle ist etwas dabei. Die Radwoche ist etabliert und der Tourismusverband ist bemüht, sie auch in Zukunft, angepasst an den Zeitgeist, beizubehalten und weiterzuentwickeln“, freut sich der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Gernot Riedel. (TT)