Letztes Update am So, 18.08.2019 07:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bildergalerie

TT-Café in Innsbruck: Viel los am größten Frühstückstisch des Landes

Mehr als 9600 Kaffee wurden am Samstag beim größten Frühstück des Landes ausgeschenkt. Dazu gab es spannende Einblicke in die Politik, Wirtschaft, die Kultur und natürlich auch den Sport.

Ganz schön viel los war am Samstag am Parkplatz vor dem Dez.

© Foto TT/Rudy De MoorGanz schön viel los war am Samstag am Parkplatz vor dem Dez.



Von Marco Witting

Innsbruck – Gute Gespräche, eine nette Unterhaltung, ein herzhaftes Frühstück, beste Laune und viel zu lachen: So stellt man sich einen Samstagvormittag vor. Und all das wurde beim TT-Café in Innsbruck vor dem Einkaufszentrum Dez geboten. Am Ende purzelten nicht nur die heurigen Rekorde der Frühstückstour. 9600 Kaffee, die ausgegeben wurden, bedeuten eine absolute neue Bestmarke.

null
- Foto TT/Rudy De Moor

Auf der Bühne gab es dazu spannende Informationen. So berichtete die EU-Abgeordnete Barbara Thaler über ihren Start im Parlament und was nach vielen organisatorischen Dingen jetzt an inhaltlicher Arbeit ansteht. Etwa die Wegekostenrichtlinie auf europäischer Ebene.

Kein Ende der Baustellen in Sicht

Über die Herausforderungen in der Innsbrucker Stadtpolitik erzählte Bürgermeister Georg Willi. Vom Busparkplatz bis zur schwierigen Budgeterstellung gab es für die treuen TT-Leser interessante Einblicke. Etwa jenen, dass die erste Budget­sondierungsrunde in den Ressorts für Will­i insofern eine Überraschung brachte, als man 36 Millionen Euro über dem Plan lag. „Das jetzt runterzukriegen, wird eine richtig große Aufgabe.“ Außerdem brauche es eine fairere Verteilung der finanziellen Mittel vom Land.

TT-Chefredakteur Mario Zenhäusern begrüßte Wacker-Kapitän Lukas Hupfauf und Ali Hörtnagl.
TT-Chefredakteur Mario Zenhäusern begrüßte Wacker-Kapitän Lukas Hupfauf und Ali Hörtnagl.
- Foto TT/Rudy De Moor

„Sehr gut“ laufe der Tourismus in der Stadt, wie Innsbruck-Tourismus-Chefin Karin Seiler-Lall bestätigte. Bisher liege man rund fünf Prozent über dem Vorjahr. „Die Großevents des vergangenen Jahres haben sich positiv niedergeschlagen“, so die Touristikerin, die auch über die Bedeutung der Bustouristen sprach.

„Auch in den kommenden Jahren wird es Baustellen geben. Ganz einfach weil wir die Infrastruktur in sehr vielen Bereichen erneuern müssen“, warb IKB-Chef Helmuth Müller um Verständnis von staugeplagten Tirolern. Zudem will das Unternehmen eine zentrale Rolle bei der Steigerung der Energieeffizienz einnehmen. Energiegeladen war auch der Kulturblock. Ferry Polai referierte über die positiven Folgen des Tanzens für die Gesundheit. Markus Linder begeisterte mit dem „Fetzen-Blues“, einer Hommage an die Einkaufslust und -liebe seiner Frau.

Auch der wurde auf den Zahn gefühlt. EU-Abgeordnete Barbara Thaler und Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi standen Rede und Antwort zu aktuellen Themen.
Auch der wurde auf den Zahn gefühlt. EU-Abgeordnete Barbara Thaler und Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi standen Rede und Antwort zu aktuellen Themen.
- Foto TT/Rudy De Moor

Von Football und Fußball

Wie man zum America­n Football kommt, und das als Sechsjähriger? Adrian und Sandro Platzgummer, Stars der heuer ungeschlagenen Swarco Raiders, lieferten darauf die Antworten. Und erzählten auch, dass sie zwar deutlich kräftigere Oberkörper als die Fußballer haben müssen, in der Mannschaft aber fast noch die Schmächtigeren sind. „Wir haben auch noch im kommenden Jahr neue Ziele.“

Erfolgreiche Footballer: Adrian und Sandro Platzgummer (v. l.) bewiesen beim TT-Café, dass sie nicht nur am Spielfeld bärenstarke Typen sind.
Erfolgreiche Footballer: Adrian und Sandro Platzgummer (v. l.) bewiesen beim TT-Café, dass sie nicht nur am Spielfeld bärenstarke Typen sind.
- Foto TT/Rudy De Moor

Freudestrahlend zeigten sich die Vertreter des FC Wacker Innsbruck einen Tag nach dem Heimsieg gegen die Oberösterreich Juniors. Kapitän Lukas Hupfauf lobte die tolle Stimmung unter den Fans und sagte: „Es ist schon etwas Besonderes, als 22-Jähriger der Kapitän eines der größten Vereine in Österreich zu sein.“ Mit seinen 22 Jahren ist Hupfauf im Team schon so etwas wie ein alter Hase. „Der neue Weg ist eine Neustrukturierung“, sagte Manager Alfred Hörtnagl, der auch über die Zukunft des Clubs sprach. Der Aufstieg sei „kein Muss“, es gelte jetzt den Club auf solide Beine zu stellen. Dabei hilft den Wackerianern der große Zuspruch der Fans. 5000 Tickets für das „Spiel gegen die Zeit“ wurden schon verkauft.

Letzter Stopp Lienz

Mit ähnlichen Zahlen konnte auch das TT-Café gestern aufwarten. Neben den 9600 Kaffee-Tassen von Testa Rossa/Wedl wurden auch noch rund 5500 Mineralwasser von Silberquelle und 4000 Stück Gebäck aus der Hofer Backbox verteilt. Daneben gab es bei Hansaton noch für viele Interessierte Infos rund um das Thema Hören.

Glücksengerl Larissa zog mit Moderatorin Denise Neher dann auch noch drei glückliche Gewinner. Die Freude über zwei Testa-Rossa-Kaffeemaschinen und einen Gutschein des Dez war überall groß.

Am kommenden Samstag endet die TT-Tour für heuer – mit dem letzten Stopp in Lienz.

Glückliche Gewinner: Norbert Adlassnigg (TT-Marketingchef), Martha Höfer, Fabian Platzgummer, Glücksengerl Larissa, Hannes Kastner und Günter Neyer (Wedl/Testa Rossa, v. l.).
Glückliche Gewinner: Norbert Adlassnigg (TT-Marketingchef), Martha Höfer, Fabian Platzgummer, Glücksengerl Larissa, Hannes Kastner und Günter Neyer (Wedl/Testa Rossa, v. l.).
- Foto TT/Rudy De Moor



Kommentieren


Schlagworte