Letztes Update am Di, 10.09.2019 13:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hunde-WM

Weltbeste Hundesportler messen sich in Schwechat

Insgesamt 146 vierbeinige Starter aus 39 verschiedenen Ländern treten in den drei Disziplinen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst bei der Gebrauchshundeweltmeisterschaft in Schwechat gegeneinander an.

Auch fünf österreichische Teams aus Hundeführer und Hund gehen bei der Hunde-WM an den Start.

© ÖGV/ÖKVAuch fünf österreichische Teams aus Hundeführer und Hund gehen bei der Hunde-WM an den Start.



Schwechat-Rannersdorf – Die besten Gebrauchshundesportler der Welt kämpfen zwischen Mittwoch und Sonntag im Schwechater Rudolph-Tonn-Stadion um den WM-Titel. Insgesamt 146 Starter aus 39 verschiedenen Ländern treten in den drei Disziplinen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst gegeneinander an. Auch fünf österreichische Teams aus Hundeführer und Hund gehen an den Start, um sich vor heimischem Publikum zu beweisen.

„Anfang 2017 wurden wir vom Österreichischen Gebrauchshundesport-Verband angesprochen, weil Österreich nominiert worden ist, die Weltmeisterschaft auszutragen. Dann haben wir sofort mit den Planungen begonnen“, erzählte Martin Kruiss, der die Veranstaltung organisiert. Die Zuschauer erwarten fünf spannende Wettkampftage im Stadion, wo zwei der drei Disziplinen ausgetragen werden. Je Disziplin gibt es maximal 100 Punkte zu holen. Weltmeister darf sich nennen, wer am Ende näher an den 300 Punkten ist.

Gehorsamsübungen und Fährte suchen

Bei der Unterordnung geht es um Gehorsamsübungen wie „Sitz“, „Platz“ oder das einfache Spazieren nebeneinander. Wichtig ist es hierbei, dass der Hund blitzschnell auf die Kommandos des Hundeführers reagiert. Beim Schutzdienst wird es dann rasant und laut, denn der Hund darf einen sogenannten Scheintäter verfolgen und seine Flucht verhindern, indem er in den Schutzarm aus Jute beißt. Dabei steht das Wohl des Tieres im Mittelpunkt, wird betont.

„Jeder Hund wird von einem Tierarzt begutachtet, ob er wirklich gesund ist, bevor er an den Start geht, damit man ihm solche Leistungen auch zutrauen kann“, sagte Thomas Mostögl, ebenfalls Organisator der Weltmeisterschaft. Die Fährte, bei welcher der Hund auf einem Feld nach kleinen Gegenständen sucht, die rund drei Stunden vorher von einer anderen Person dort platziert worden sind, findet in der näheren Umgebung statt.

Nicht nur Hundeexperten sind eingeladen, sich die WM im Schwechater Stadion täglich ab 7.00 Uhr anzusehen, auch unerfahrene Personen können sich hier das nötige Know-how in der Erziehung und im Umgang mit Hunden holen. Für Kinder gibt es noch einen besonderen Programmpunkt. „Wir haben Schulkinder aus Schwechat eingeladen, die hierherkommen und von unseren Expertinnen beraten werden im Verhalten rund um den Hund“, sagte Mostögl. Am Sonntag sind zudem am frühen Nachmittag einige Polizeihundeführer aus Wien mit ihren Hunden zu Gast, die „zeigen, zu was ein gut trainierter Hund in der Lage ist“. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Seit Montag ist das erste Tirol-Stickeralbum "Tirol sammelt Tirol" erhältlich.TIROL
TIROL

„Tirol sammelt Tirol“: Das Land auf 212 Panini-Pickerl

Sammelspaß und Regionalität — diese Kombination gibt es seit Montag in Form des ersten Tirol-Stickeralbums. Das Land präsentiert sich auf 52 Seiten, 212 Stic ...

Papa und Sohn beim Sonnenaufgang am Penningberg mit Blickrichtung Kaisergebirge.Bildergalerie
Bildergalerie

Die besten Leserfotos: So schön ist der Spätsommer in Tirol

Herrliche Sonnenauf- und -untergänge, beeindruckende Bergpanoramen oder atemberaubende Landschaften: Wir suchen die besten Leserfotos und Schnappschüsse aus ...

fotos
Die Skater und BMX-Fahrer zeigten ihr Können in der neuen Obstacle-Landschaft.Innsbruck
Innsbruck

Neue Skatelandschaft am Innsbrucker Sillside-Areal eröffnet

Seit August wurde gewerkelt, am Samstag wurde die Skatehalle am Nordufer der Sill mit einer neuen Obstacle-Landschaft wiedereröffnet.

Die Wegehalter sind oft ehrenamtlich tätig.Exklusiv
Exklusiv

Wanderschilder in Tirol: Wie Gehzeiten auf Wegweisern berechnet werden

Wanderer müssen nach eigenen Regeln rechnen. Neben der Angabe der Gehzeit auf den gelben Wegweisern spielen noch andere Einflüsse eine wichtige Rolle.

Die Tiroler Wasserrettung ist für Canyoning-Einsätze gut gerüstet, wie sie bei einer Übung in Bayern demonstrierte.Tirol/Bayern
Tirol/Bayern

Gefahren beim Canyoning: Tiroler Wasserretter probten Ernstfall

Canyoning wird auch hierzulande immer beliebter. Doch die Zahl der Unfälle steigt. Grund genug für die Tiroler Wasserrettung, bei einer internationalen Großü ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »