Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.09.2019


Bezirk Landeck

Crew Card ab neuer Saison im ganzen Paznaun

Das 2018 initiierte Ischgler Pilotprojekt wird ausgeweitet. Auch in See, Kappl und Galtür können Tourismus-Mitarbeiter ein attraktives Vorteilspaket nutzen.

null

© TVB Ischgl-Paznaun



Ischgl – Nicht nur für Gäste, auch für Mitarbeiter will die Tourismusregion Paznaun attraktiv sein. Ein Team rund um Hotelier Werner Aloys, TVB-Geschäftsführer Andreas Steibl und Maritta Jungmann hat das Pilotprojekt „Ischgl Crew“ 2018 aus der Taufe gehoben und präsentiert: Dienstgeber heißen seither ihre Mitarbeiter mit der Crew Card willkommen.

Die kostenlose Karte ist der Schlüssel für zahlreiche Mitarbeiter-Vorteile. Die Angebote reichen von der ermäßig­ten Saisonkarte der Silvretta Seilbahn, Tickets bei Freizeiteinrichtungen wie Tennishalle und Schwimmbad bis zu Rabatten beim Skiverleih, in Sport- und Modeshops sowie in Restaurants. Inkludiert sind aber auch Ski- und Langlaufkurse sowie Gymnastik. Fortbildung wird ebenfalls geboten, etwa in Form von Sprachkursen oder Workshops für Führungskräfte. In Summe bieten 170 Betriebe rund 260 Vergünstigungen an.

Nach der erfolgreichen Premiere vorigen Winter gibt es die Mitarbeiterkarte heuer auch in See, Kappl und Galtür. „Im Winter beschäftigt das Tal 5500 Mitarbeiter“, weiß Dietmar Walser, Geschäftsführer beim TVB Paznaun-Ischgl. „In der Startsaison haben wir allein in Ischgl 2219 Karten an die Beschäftigten ausgegeben. Da ist die Idee entstanden, das Projekt weiterzuentwickeln.“

Man wolle den Mitarbeitern mit Wertschätzung begegnen „und sie überzeugen, dass unsere Region ein attraktiver Arbeitgeber ist“, so Walser. Das Projektziel liege vor allem in der Steigerung der Mitarbeiterbindung, ab heuer im ganzen Tal.

„Nach der Saison ist vor der Saison“, stellt TVB-Projektleiterin Maritta Jungmann fest. „Jeder Betrieb braucht sie, die Mitarbeiter aus nah und fern.“ Neu ist heuer ein weiteres Bildungsangebot – die „Crew Academy“. „Man kann sich aus einem maßgeschneiderten Angebot seine Wunschkurse aussuchen und sich fachlich wie persönlich weiterbilden“, so Jungmann. Der Schulungsplan werde mit Saisonstart online gestellt.

Synergieeffekte strebe man mit der Verknüpfung von Sommer- und Winterdestinationen an. „Dienstgeber in den Partnerregionen können damit leichter potenzielle Mitarbeiter finden“, zeigt die Projektleiterin auf. (TT, hwe)




Kommentieren


Schlagworte