Letztes Update am Do, 26.09.2019 16:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Umfrage

Reales schlägt Digitales bei Tiroler Teenies, TT als News-Favorit

Am liebsten treffen Jugendliche in Tirol ihre Freunde, dafür lassen sie auch das Smartphone links liegen. Online wird am liebsten gechattet, aber auch Nachrichten möchten die Teeanger nicht missen. Besonders die TT entpuppt sich für viele als täglicher Begleiter.

Der regelmäßige Kontakt mit Freunden im echten Leben – und nicht nur digital – wird bei den Jugendlichen großgeschrieben.

© Getty Images/iStockphotoDer regelmäßige Kontakt mit Freunden im echten Leben – und nicht nur digital – wird bei den Jugendlichen großgeschrieben.



Innsbruck — Was beschäftigt Tirols Jugend? Dieser und anderen Fragen ist eine Umfrage der Tiroler Tageszeitung in Zusammenarbeit mit dem Gallup-Institut nachgegangen. Und die Auswertung lieferte teilweise überraschende Ergebnisse: So verbringen Teenager ihre Freizeit trotz Smartphone und Co am liebsten offline. Sowohl online als auch offline interessieren sie sich sehr für — besonders lokale — Nachrichten. Als Favorit ging dabei wiederum die Tiroler Tageszeitung mit ihren verschiedenen Kanälen hervor.

Umfrage im Detail

Alle Ergebnisse der Jugendstudie gibt's hier.

Quelle: TT-Jugendstudie, Erhebungszeitraum 28. Mai bis 2. Juni 2019, Basis: 768 Tiroler Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, diese Werte unterliegen einer statistischen Schwankungsbreite

Wie verbringt Tirols Jugend ihre Freizeit?

86 Prozent der Befragten zwischen 14 und 19 Jahren geben an, dass Freunde zu treffen bei ihnen an erster Stelle steht. Mit 88 Prozent liegen hier die Mädchen etwas vor den Burschen (84 %). Rund jeder zweite Tiroler Jugendliche gibt an, dass Sporttreiben für ihn bzw. sie ein wesentlicher Bestandteil des Lebens ist. Anders als beim Freunde-Treffen haben hier die Burschen mit 56 Prozent die Nase vorn, bei den Mädchen sind es 42 Prozent.

Deutlich größer ist der Geschlechterunterschied, wenn es um das Videoschauen auf Youtube als Freizeitbeschäftigung geht. 46 Prozent der männlichen Befragten nutzen ihre Freizeit wesentlich dazu, sich im Internet durch die Clips zu klicken, während das nicht einmal ein Fünftel (18 %) der weiblichen Befragten regelmäßig tut. Weniger gravierend die Abweichungen bei Ausruhen und Entspannen: 46 Prozent der Jugendlichen nutzen die freie Zeit zum „Chillen" — 43 Prozent bei den Burschen, 50 Prozent bei den Mädchen. Gemeinsame Familienzeit ist vor allem den weiblichen Jugendlichen (57 %) wichtig, bei den männlichen Jugendlichen scheint hier der Wert von 43 Prozent in der Statistik auf.

Gezockt wird grundsätzlich zwar von beiden Geschlechtern, allerdings in deutlich unterschiedlicher Gewichtung: Gerade einmal vier Prozent der Mädchen geben an, am Computer, Tablet, Smartphone oder auf der Konsole regelmäßig Computerspiele zu spielen, während das Zocken bei rund jedem vierten Burschen (27 %) zur Freizeitgestaltung zählt. Musik streamen (40 %) und Serien bzw. Filme streamen (41 %) steht bei Tirols Jugendlichen ebenfalls hoch im Kurs, genauso wie das Chatten über diverse Messenger (29 %) und der Besuch von sozialen Netzwerken (32 %).

Wie gut sind die Tiroler Haushalte in Sachen Medien ausgestattet?

Was besitzen die Jugendlichen selbst?

Tirols Haushalte sind mit einem breiten Medienangebot ausgestattet, zeigt die Umfrage. Smartphones fehlen in keiner Familie, 98 Prozent der 768 befragten Teenager besitzen ein eigenes. Auch ein Internetzugang gehört für 99 Prozent der Haushalte zur Grundausstattung. Fast in jedem Heim steht außerdem ein Computer oder Laptop, vier von fünf Jugendlichen dürfen einen ihr eigen nennen. Etwa die Hälfte besitzt eine eigene Spielkonsole.

87 Prozent der Haushalte sind mit einem Fernseher ausgestattet, beinahe ebenso viele (86%) mit einem Radio. Gut zwei Drittel haben ein Tablet in Verwendung. 62 Prozent haben eine Tageszeitung abonniert.

Dürfen die Jugendlichen die vorhandenen Medien auch benützen?

Glaubt man den Jugendlichen, sind ihre Eltern sehr freizügig was die Nutzung der vorhandenen Medien betrifft. So dürfen 93 Prozent digitale Sprachassistenten (Alexa, Cortana etc.), 92 Prozent das Tageszeitung-Abo, 91 Prozent das Radio, 90 Prozent das Internet und 88 Prozent das Smartphone uneingeschränkt verwenden. Am häufigsten kontrolliert wird der Zugang zur Spielkonsole.

Wie oft und mit welchem Gerät sind die Jungen online?

82 Prozent der jungen Menschen sind mehrmals täglich online, mit Abstand am häufigsten (97 %) mit dem Smartphone. Mehr als jeder Zweite (55 %) verbringt ein bis drei Stunden täglich im Internet. Wer nicht jeden Tag online unterwegs ist, gehört zu einer Minderheit von einem Prozent.

Welche Apps verwenden sie und wozu sind sie online?

Wenig überraschend fällt die App-Bilanz aus. Mit 94 Prozent täglicher Nutzung ist WhatsApp die am häufigsten verwendete App. Auf den Fersen sind Instagram (89 Prozent tägliche Nutzung) und Snapchat (82 Prozent).

Am liebsten wird online gechattet, ein Drittel widmet sich außerdem mit Musik, Bildern und Videos der Unterhaltung. Jeder Fünfte nutzt das Netz zur Recherche und jeder Zehnte spielt gerne online.

Interessiert sich die Jugend für Nachrichten?

Wo informiert sie sich?

Wem glaubt sie?

Was die Mediennutzung angeht, informieren sich laut Umfrage zwei Drittel der Teenager zumindest täglich über aktuelle News und Nachrichten. Nur acht Prozent bringen sich einmal pro Woche oder seltener auf den neuesten Stand. Am interessantesten sind lokale Nachrichten (91%), gefolgt von Politik und internationalen News (86%), Wetter (83%), Sport (65%) und Wissenschaft (63%).

Am häufigsten beziehen die Teenager ihre Informationen aus sozialen Medien (70 %), Tageszeitungen (68 %) und Internetplattformen (67 %). Bei der Vertrauensfrage haben Tageszeitungen klar die Nase vorn (98 %), gefolgt von Radio (94 %), Informationen der Eltern (87 %), dem Fernsehen (84 %) und Magazinen und Zeitschriften (69 %).

Top 5 Fernsehsender

  1. ORF 1
  2. Prosieben
  3. ORF 2
  4. RTL
  5. Servus TV

Top 5 Radiosender

  1. Ö3
  2. Kronehit
  3. Life Radio Tirol
  4. Radio Tirol
  5. U1

Welche Tageszeitungen werden gelesen?

Wie die Umfrage zeigt, darf die Tiroler Tageszeitung bei Tirols Jugend eine Spitzenposition einnehmen. 43 Prozent informieren sich täglich in der TT, der TT Kompakt oder der TT Online. 84 Prozent der jungen Tageszeitungsleser greifen zumindest einmal pro Woche zur gedruckten TT, 37 Prozent lesen sie sogar täglich. (TT.com/np/kla)