Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 06.12.2017


Genuss

Kochbuch von Adelheid Gschösser: Tiroler Heimat in der Pfann‘

Bergbäuerin Adelheid Gschösser aus dem Alpbachtal hat in Eigenregie ihr erstes Kochbuch veröffentlicht. Es zeigt: Tradition und Moderne schließen einander nicht aus.

© Martin GschösserDie Kekse sind im Nu fertig und können beliebig verziert werden.



Von Deborah Darnhofer

Speck und Käse machen die Erdäpfelkrapferl herzhaft.
- Gschoesser

Reith i. A. — Wie schmeckt Heimat? Nach Speckknödel, Zillertaler Krapfen oder Erdäpfelnidei? Ganz sicher für jeden Tiroler ein wenig anders. Für Bio-Bergbäuerin Adelheid Gschösser aus Reith im Alpbachtal duftet die Heimat in jedem Fall nach frisch gebackenem Brot aus dem Holzofen und gerade ein wenig nach frisch bedrucktem Papier.

Die 56-Jährige hat vor Kurzem ihr erstes Kochbuch, „Ein Stück Tirol am Tisch", herausgebracht. Freilich, es sind schon unzählige Kochbücher erhältlich, gibt Gschösser zu. „Was unseres besonders macht, ist vielleicht das darin dargestellte Leben am Hof, wie wir es noch heute leben. Wir haben auch sehr auf Regionalität und die Saison geachtet."

Feine Schokokrapferl für Weihnachten

Zutaten: 120 g Butter, 70 g Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 1 Dotter, 90 g Weizenmehl (Typ 480), 20 g Kakaopulver. Zum Verzieren: weiße Schokolade.

Zubereitung: Die Butter flaumig rühren, Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Dotter dazugeben und anschließend das Weizenmehl und den Kakao unterheben.

Die Masse in einen Spritzsack füllen, mit glatter Tülle Krapferl auf ein Blech spritzen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Heißluft ca. 10 Minuten backen. Die Krapferl nach dem Backen zusammensetzen und mit einem Gitter aus weißer Schokolade verzieren.

So ist das Buch in die Jahreszeiten und passende Rezepte unterteilt. Dabei legte Gschösser Wert auf Einfachheit und regionale Zutaten. Bis auf die Bananen in der Schoko-Roulade sei ihr das gelungen. „Würde ich etwas anders machen, kämen in die Roulade Preiselbeeren hinein", schüttelt die Bäuerin über ihren exotischen Fauxpas heute den Kopf. Neben den leicht verständlichen Rezepten sind im Buch auch Tiroler Bräuche beschrieben, wie die Kräuterweihe und Heuernte im Sommer, der Almabtrieb und Erntedank im Herbst. „Mir ist wichtig, nicht alle Bräuche zu vergessen und sie wieder zu den Leuten zurückzuholen", erklärt Gschösser.

Das Moderne hat im Buch aber ebenso Platz. „Altes behalten und Neues zulassen" sei ihr Motto. „Ich habe einen Burger auf Tirolerisch erfunden und die Spinatknödel mache ich im Dampfgarer." Tradition müsse lebendig bleiben, sonst sterbe sie aus. Neben typischen Tiroler Rezepten (Blattln mit Krautsalat, Brennsuppe, Kiachl) finden sich zeitgenössische Varianten (Filet im Speckmantel, Partystrudel, gefüllte Käsekekse). Gschössers Rezeptfundus ist riesengroß. Seit 20 Jahren gibt die Seminarbäuerin am Ländlichen Fortbildungsinstitut Kochkurse.

Gefüllte Erdäpfelkrapferl von Seminarbäuerin Adelheid Gschösser

Zutaten: Für den Teig: 500 g mehlige Erdäpfel, 100 g Weizenmehl (Typ 700), 150 g Topfen (20 %), 1 Ei, Salz, Muskatnuss. Für die Fülle: 150 g geräucherter Schinken oder Speck, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 100 g geriebener Bergkäse, 1 EL Petersilie, Salz, Pfeffer. Butterschmalz zum Herausbacken. Semmelbrösel.

Zubereitung: Die Erdäpfel kochen und inzwischen die Fülle zubereiten. Die gekochten und geschälten Erdäpfel noch heiß pressen, etwas auskühlen lassen und anschließend den Topfen, das Mehl, das Ei, geriebene Muskatnuss und Salz dazugeben und rasch zu einem Teig verarbeiten. Für die Fülle alle Zutaten fein aufschneiden. Den Schinken mit der Zwiebel, dem Knoblauch und dem Bergkäse vermischen und mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.

Aus dem Erdäpfelteig eine Rolle formen und in Scheiben schneiden. Semmelbrösel auf einen flachen Teller geben und die Scheiben in den Bröseln flach drücken. Die Fülle auf eine Hälfte vom Teig geben, zu Krapferln zusammenklappen und in Butterschmalz herausbacken.

Tipp: Dazu passen gut Aufstriche und Kräutersaucen.

Zum Jubiläum machte sich Gschösser quasi selbst ein Geschenk. Ihre Kinder halfen dabei kräftig mit. Denn das Buch ist im Eigenverlag erschienen. Elisabeth und Martin Gschösser haben Texte verfasst, Fotos geschossen, das Format entwickelt, und, und, und. „Wir haben alles in Eigenregie gemacht — immer mit Tirolbezug, gedruckt haben wir es auch in Tirol", erklärt Gschösser. Ihr Buch ist durch und durch eine Hommage an die Heimat.

Die Kekse sind im Nu fertig und können beliebig verziert werden.
- Gschoesser



Kommentieren


Schlagworte