Letztes Update am Do, 02.08.2018 09:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verbraucherschutz

Konsumentenschützer: ‚‚Zu viele faule Früchtchen‘‘ im Regal

In jedem Supermarkt fanden sie Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich verdorbene Ware.

© Rudy De Moor / TT(Symbolfoto)



Linz – Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich üben nach einer Kontrolle von Obst und Gemüse in den Regalen in Supermärkten Kritik: Sie fanden „zu viele faule Früchtchen“. Das berichteten sie in einer Presseaussendung am Donnerstag. Sie warnen wegen der Gesundheitsgefährdung davor, schimmeliges Obst oder Gemüse zu essen.

Von den insgesamt 20 mangelhaften Produkten fanden die Testerinnen in einem Supermarkt vier, in drei anderen jeweils drei, je zwei in weiteren drei und in einem eines. Die Konsumentenschützer finden das nicht fair: „Wenn die Käufer den vollen Preis bezahlen, dann dürfen sie auch einwandfreie Ware erwarten.“ Es sei nicht nur sehr ärgerlich, wenn zuhause verfaulte und angeschimmelte Ware aus der Verpackung purzelt, sondern auch ein finanzieller Schaden für die Kunden.

Sie fordern die Supermärkte daher auf, ihren Mitarbeitern bei Bedarf mehr Zeit für das Überprüfen der Ware einzuräumen, damit Produkte mit sichtbaren Mängeln aussortiert werden können. Obst und Gemüse sollte außerdem rechtzeitig preisreduziert angeboten werden, denn Lebensmittel seien zu wertvoll um weggeschmissen zu werden. (APA)