Letztes Update am Sa, 03.11.2018 11:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Vier Osttiroler im Rennen um Tiramisu-Weltmeistertitel

Den Konkurrenten stehen 32.000 Biskotten, 183 Kilo Mascarpone, 4000 Eiern, 50 Kilo Kakao und 23 Kilo Zucker zur Verfügung.

(Symbolfoto)

© iStock(Symbolfoto)



Treviso/Lienz – 600 Teilnehmer aus der ganzen Welt, darunter vier Tiroler, beteiligen sich an diesem Wochenende in Treviso am Rennen um den Titel des besten Tiramisu-Herstellers. Die Stadt nördlich von Venedig veranstaltet die zweite „Tiramisu-Weltmeisterschaft“. Bei den österreichischen Teilnehmern handelt es sich um zwei Paare aus Lienz, sagten die Organisatoren der APA.

Eine Jury wird 60 Halbfinalisten wählen, die ein traditionelles und ein „kreatives“ Tiramisu zubereiten müssen. Am Sonntag wird der Sieger für jede der beiden Kategorien bekanntgegeben. Eine Gruppe stellt das traditionelle Tiramisu aus Biskotten, Mascarpone, Eiern, Kaffee, Kakaopulver und Zucker her. In der anderen Gruppe sind ausgefallene Kreationen gefragt, etwa mit Erdbeeren, Orangen, grünem Tee oder sogar Bier.

Anerkennung als traditionelle Spezialität

Den Konkurrenten stehen 32.000 Biskotten, 183 Kilo Mascarpone, 4000 Eiern, 50 Kilo Kakao und 23 Kilo Zucker zur Verfügung. Die Biskotten werden mit kaltem Espresso beträufelt, der mit Marsala oder Amaretto aromatisiert wird. Das Dessert wird mehrere Stunden gekühlt, damit es fest wird. Vor dem Servieren wird das Tiramisu reichlich mit Kakaopulver bestäubt.

Tiramisu („Zieh mich auf“) soll in Treviso entstanden sein. Er gilt als Italiens bekannteste Süßspeise. Der Begriff Tiramisu zählt zu den fünf geläufigsten italienischen Wörtern und steht in den Wörterbüchern von 23 Sprachen, berichteten die Organisatoren der „Tiramisu-Weltmeisterschaft“.

Die Stadt Treviso kämpft seit Jahren um die Anerkennung der Süßspeise als traditionelle Spezialität. Erstmals verwendet wurde der Name Tiramisu 1970 im Restaurant Le Beccherie in Treviso. Von dort hat sich die Bezeichnung sehr schnell international verbreitet. Erfunden wurde das Tiramisu demnach von der Inhaberin des Lokals, Ada Campeol, und vom Koch Roberto Linguanotto. (APA)

Zutaten für ein klassisches Tiramisu.
Zutaten für ein klassisches Tiramisu.
- iStock

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Echtes Handwerk: Schreibtischarbeiterinnen beim Teigkneten.Exklusiv
Exklusiv

Wie eigenes Brot leicht von der Hand geht

Selber machen statt kaufen liegt voll im Trend. Das Brotbacken überlassen aber viele noch den Profis. Wie einfach es ist, köstliche Brotsorten zu zaubern, ha ...

Fettarme Delikatesse in der Tüte.Exklusiv
Exklusiv

Gut zu wissen: Mit diesen Tricks gelingen Maroni auch daheim

Die Temperaturen sind genau zum richtigen Zeitpunkt gesunken, denn es ist wieder Maroni-Zeit. Wer Kastanien daheim selbst zubereiten möchte, sollte ein paar ...

gutzuwissen
Symbolfoto.Greenpeace-Marktcheck
Greenpeace-Marktcheck

Kaum gentechnikfreies Schweinefleisch in heimischen Supermärkten

Die Konsumenten bleiben im Dunkeln darüber, wie viel Gentechnik-Soja in ihrem Schweinefleisch steckt, kritisiert Greenpeace die mangelnde Transparenz bei gen ...

Helga Brunschmid, Ingrid Felipe, Clemens Enthofer und Gregor Semmelhofer pflanzten einen Kronprinz-Rudolf-Apfelbaum.Gartenbau
Gartenbau

Tiroler Obstbaumpflanzaktion: Mehr alte Sorten für neue Entwicklungen

Bei der Obstbaumpflanzaktion wurden hochstämmige Apfelbäume gesetzt. Auch, weil sie hitzeresistenter sind.

Ein traditioneller Gänsebraten.Festessen
Festessen

Martinigans: Eine Portion kommt auf rund 1300 Kalorien

Das traditionelle Martinigans-Essen fällt nicht nur kalorientechnisch schwer ins Gewicht. Auch aus ethischer Sicht ist es weiter bedenklich: Viele Gänse werd ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »