Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.01.2019


Ernährung

Mythen und Fakten rund ums Essen aufgetischt

Kaffee entzieht dem Körper Wasser, Spinat nicht aufwärmen, grünen Tomatenstiel entfernen: Viele der Tischlegenden haben einen wahren Kern, andere nicht.

Grüne Stellen der Tomate sind wirklich giftig. Sie enthalten Solanin. „Dieses Gift dient der Pflanze zur Abwehr von Schädlingen“, erklärt der deutsche Ernährungsexperte Harald Seitz. Bei Menschen können Vergiftungserscheinungen auftreten.

© APA/dpaGrüne Stellen der Tomate sind wirklich giftig. Sie enthalten Solanin. „Dieses Gift dient der Pflanze zur Abwehr von Schädlingen“, erklärt der deutsche Ernährungsexperte Harald Seitz. Bei Menschen können Vergiftungserscheinungen auftreten.



Innsbruck – Was ist richtig und was falsch, was soll auf den Teller und was lieber nicht – rund um das Essen gibt es viele Gerüchte. „Grund für Ernährungsmythen sind oft Unsicherheiten“, meint Harald Seitz vom deutschen Bundeszentrum für Ernährung. Oft würden bestehende Verhaltensweisen auch einfach nicht infrage gestellt und über Generationen weitergegeben. Manche Legenden sind unsinnig, andere aber richtig. Eine Auswahl.

„Es schadet zwar nicht, zu einer Tasse Kaffee ein Glas Wasser zu trinken, notwendig ist es aber nicht“, sagt Ernährungsexpertin Silke Restemeyer. Kaffee werde wie alle Getränke in die Flüssigkeitsbilanz des Körpers einbezogen.
„Es schadet zwar nicht, zu einer Tasse Kaffee ein Glas Wasser zu trinken, notwendig ist es aber nicht“, sagt Ernährungsexpertin Silke Restemeyer. Kaffee werde wie alle Getränke in die Flüssigkeitsbilanz des Körpers einbezogen.
- iStockphoto
(Symbolfoto)
(Symbolfoto)
- iStockphoto

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.