Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.05.2019


Osttirol

Osttiroler Schlipfkrapfen auf Japanisch

Club-Osttirol-Mitglieder spielen Häferlgucker bei Sabine Höller (vorne Mitte) und den japanischen Köchinnen Kozue (l.) und Elisabeth.

© Peter UnterwegerClub-Osttirol-Mitglieder spielen Häferlgucker bei Sabine Höller (vorne Mitte) und den japanischen Köchinnen Kozue (l.) und Elisabeth.



Seit Jahren praktiziert der Club Osttirol in Wien eine besondere Form des Festefeierns. Unter dem Motto „Osttiroler Schlipfkrapfen treffen ihre internationalen Verwandten" wird gemeinsam aufgekocht. Heuer traf die heimische Nationalspeise auf ihre japanischen Artgenossen — die Gyozas.

Als Tutorin konnte Sabine Höller aus Lienz gewonnen werden. Höller hat Japanologie studiert und verbrachte mehrere Jahre im Land der aufgehenden Sonne. Dort lernte sie Kultur und Küche des Landes lieben. Die Gyoza-Referentin, die in der japanischen Außenhandelsorganisation Jetro in Wien arbeitet, brachte zwei japanische Assistentinnen mit: Kozue und Elisabeth zeigten, wie man die „japanischen Schlipfkrapfen" zubereitet. Zu den „Häferlguckern" gehörten Club-Osttirol-Obmann Peter Niederbacher, Stellvertreterin Lisa Unterweger und Schriftführer Herbert Tegischer.

Abgerundet wurde das Essen mit einem Schnapsl: Die Teilnehmer konnten sich zwischen japanischem Sake und einem Osttiroler Edelbrand entscheiden. (punt)