Letztes Update am Di, 03.06.2014 08:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Grillstaatsmeisterschaft

Die St. Johanner grillen am besten

Der Verein Grill ABC aus St. Johann hat bei der österreichischen Grillstaatsmeisterschaft den Titel geholt. Zwei weitere Teams aus Tirol waren mit dabei.

Erfolgreiches Grillen von A bis Z: Leo Gradl, Franz Grössing, Kerstin Gahlen, Margit Zoppello, Anni Oberlechner, Peter Erber, Andreas Huber (nicht im Bild) und Luggy Brettbacher holten den Grillstaatsmeistertitel nach Tirol.

© BrettbacherErfolgreiches Grillen von A bis Z: Leo Gradl, Franz Grössing, Kerstin Gahlen, Margit Zoppello, Anni Oberlechner, Peter Erber, Andreas Huber (nicht im Bild) und Luggy Brettbacher holten den Grillstaatsmeistertitel nach Tirol.



Von Deborah Darnhofer

Horn – „Tirol ist beim Grillen doch kein Entwicklungsland“, jubelt Luggy Brettbacher vom Verein Grill ABC. Der St. Johanner Klub hat bei den 16. heimischen Grillmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Horn (Niederösterreich) groß aufgezeigt und darf sich nun österreichischer Grillstaatsmeister nennen. Ein Dutzend Profi-Teams wurde von den Tirolern abgehängt.

"Allerlei vom Federvieh": Das Geflügelgericht sieht spektakulär aus. Für eine Zeitüberschreitung beim Anrichten gab's jedoch Punkteabzüge.
"Allerlei vom Federvieh": Das Geflügelgericht sieht spektakulär aus. Für eine Zeitüberschreitung beim Anrichten gab's jedoch Punkteabzüge.
- Brettbacher

Ein Ergebnis, das nicht zu erwarten war. „Uns gibt es nämlich als Verein erst seit einem knappen Jahr“, zeigt sich Vereinsobmann Franz Grössing überrascht. Er und sein Team – Leo Gradl (Grillweltmeister 2011), Kerstin Gahlen, Margit Zoppello, Anni Oberlechner, Franz Grössing, Peter Erber, Andreas Huber und Luggy Brettbacher – hatten seit Freitagnachmittag auf der Festwiese in Horn gegrillt, was der Rost hergab. Selbst konnten die Tiroler jedoch nicht zugreifen. „Wir aßen am Freitagabend ein Stück Fleisch, brachten aber wegen der Anspannung nichts hi­nunter“, erzählt Brettbacher.

Die Rindkreation nannte der Verein "Die Flanke auf der schwarzen Planke".
Die Rindkreation nannte der Verein "Die Flanke auf der schwarzen Planke".
- Brettbacher

Die beiden Teamführer Grössing und Gradl verbrachten sogar die ganze Freitagnacht am Griller. „17 Stunden Schweinerei“ nannten sie eines ihrer vier Hauptgerichte. Damit und mit ihrem Rind- und Wildschweinkreationen landete der Verein jeweils auf Platz zwei der Einzelwertungen. Das beste Dessert des Bewerbs, ein „Schokomuffin-Fruchtikus“, sicherte dem St. Johanner Grillklub den Staatsmeistertitel. Einzig beim Hühnergericht gab es wegen überschrittener Zeit beim Anrichten Punkteabzüge.

„Es war sehr anspruchsvoll, eine Haubenküche im Freien auf Grillgeräten“, ist Brettbacher beeindruckt vom Niveau des Wettbewerbs. „Wir sind sehr stolz und haben eine wahnsinnige Freude.“ Die harte Arbeit habe sich bezahlt gemacht: Seit Februar diesen Jahres war der Grillklub mit den Vorbereitungen für die Grillstaatsmeisterschaft beschäftigt. Bis zu 50 Stunden sollen die Mitglieder an den Gerichten getüfelt haben. Trainiert wurde in der Grillakadamie in der Granderschupf in St. Johann. Das Hauptanliegen des Klubs sei es andere Menschen mit dem „Grillvirus zu infizieren“, schmunzelt Grössing. „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund - grillen und chillen.“

Zwei weitere Tiroler Teams nahmen an der Freizeit-Grillmeisterschaft teil. Sie verpassten die Medaillenränge mit Platz 8 (Natural Born Grillers, St. Johann) und 12 (Hewamare, Innsbruck) aber.

Bei der Freizeit-Grillmeisterschaft mischten Walter Pramsoler und sein Team Hewamare mit. In der Kategorie Geflügel holten sie sich die Bronzemedaille.
Bei der Freizeit-Grillmeisterschaft mischten Walter Pramsoler und sein Team Hewamare mit. In der Kategorie Geflügel holten sie sich die Bronzemedaille.
- Pramsoler

Für Walter Pramsoler vom Team Hewamare gab es dennoch ein versöhnliches Ende: „Jedes Grillgericht wurde auch einzeln bewertet, und hier konnten wir für uns völlig unerwartet die Bronzemedaille in der Kategorie Geflügel erreichen.“