Letztes Update am Mo, 12.03.2018 12:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Wattens

Drei Fälle von Keuchhusten an der Neuen Mittelschule in Wattens

Die BH und die Landessanitätsdirektion haben in Absprache mit der Schulleitung Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der hoch ansteckenden Krankheit zu verhindern.

© iStockphoto(Symbolfoto)



Wattens – In der Neuen Mittelschule Wattens wurde die meldungspflichtige ansteckende Krankheit Keuchhusten nachgewiesen. Drei Jugendliche sind laut Aussendung des Landes Tirol daran erkrankt und befinden sich in Behandlung.

„Pertussis“ (Keuchhusten) kann zu schweren Hustenattacken bis zum Erbrechen vor allem während der Nacht über mehrere Wochen hinweg führen. Wie das Land berichtet, sollen alle, die mit den Erkrankten in Kontakt gekommen sind, fünf Tage lang Antibiotika einnehmen. Das gelte auch für geimpfte Schüler, vor allem wenn sie mit gefährdeten Personen wie Älteren, Schwangeren oder Säuglingen Kontakt haben.

Erkältete Schüler sollen zuhause bleiben

Die Schule wird außerdem eine kostenlose Impfung gegen Keuchhusten anbieten, um eine Verbreitung der sehr ansteckenden und über Tröpfchen verbreiteten Krankheit zu vermeiden. Schüler mit Erkältungsbeschwerden sollten unbedingt zuhause bleiben.

Bis auf weiteres wird empfohlen, dass Jugendliche mit Schnupfen und anderen Erkältungssymptomen nicht am Schulbesuch teilnehmen und unverzüglich bei Haus- oder Kinderarzt zur weiteren Abklärung auf Keuchhusten vorgestellt werden“, sagt Amtsärztin Anita Luckner-Hornischer als Impfexpertin der Landessanitätsdirektion: „Wir raten den Eltern außerdem an, den eigenen Impfschutz gegen Keuchhusten sowie jenen ihrer Kinder zu überprüfen, um einer Ansteckung vorzubeugen.“

Keuchhusten beginnt in der Regel 14 Tage nach einer grippeähnlichen Vorphase mit starkem Husten und einem ziehenden Geräusch beim Einatmen. Für Babys unter sechs Monaten kann die Krankheit lebensbedrohlich sein. (TT.com)