Letztes Update am Fr, 03.08.2018 13:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreich

FSME-Impfstoff noch bis 31. August vergünstigt in Apotheken

Bis Ende Juli wurden bereits 84 FSME-Erkrankungen in Österreich registriert, zumindest drei Menschen starben nach einem Stich einer infizierten Zecke.

© APA/dpaSymbolfoto.



Wien – Die heimischen Apotheken haben ihre Zeckenimpfaktion verlängert und bieten den FSME-Impfstoff noch bis 31. August vergünstigt an. Grund ist die „alarmierend hohe Zahl an FSME-Fällen in diesem Jahr“, hieß es am Freitag von Apotheker- und Ärztekammer. Bis Ende Juli wurden bereits 84 FSME-Erkrankungen in Österreich registriert, zumindest drei Menschen starben nach einem Stich einer infizierten Zecke.

„Zecken sind überall in der Natur zu finden, und bereits ein Stich dieser kleinen Spinnentiere kann sehr gefährlich, ja sogar lebensbedrohlich sein“, warnte Gerhard Kobinger, Mitglied des Präsidiums der Österreichischen Apothekerkammer. „Die Zeckensaison dauert mittlerweile bis weit in den Herbst hinein und es sind alle Bundesländer betroffen. Niemand sollte sich oder seine Kinder unnötig dem Risiko einer unheilbaren FSME-Infektion aussetzen“, betonte auch Rudolf Schmitzberger, Leiter des Impfreferats der Österreichischen Ärztekammer.

Im Rahmen der Aktion wird die Impfung in den Apotheken seit 1. Jänner für Erwachsene um 34,80 Euro und für Kinder um 30,30 Euro angeboten. Darüber hinaus gewähren fast alle Krankenkassen einen ganzjährigen Kostenzuschuss. Dieser wird laut der Presseaussendung zur Vereinfachung für die Kunden direkt in der Apotheke vom Aktionspreis abgezogen. Die Apotheken rechnen für den Kunden mit der Krankenkasse direkt ab.

Die Impfempfehlung des Gesundheitsministeriums sieht vor, dass zur Grundimmunisierung gegen FSME dreimal geimpft wird und die erste Auffrischung nach drei Jahren erfolgt. Weitere Auffrischungen sind bei Personen unter 60 Jahren nach fünf Jahren und bei Personen über 60 nach drei Jahren vorgesehen. (APA)




Kommentieren


Schlagworte