Letztes Update am Do, 27.12.2018 15:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Arzneimittel

Abgelaufenes Krebsmedikament in Österreich aufgetaucht

32 Packungen des Lungenkrebsmedikaments „Alimta“ wurden in Österreich aus dem Verkehr gezogen. Die Laufzeit wurde illegal um ein Jahr verlängert.

Symbolfoto.

© E+Symbolfoto.



Wien – Eine bereits abgelaufene Charge des Lungenkrebsmedikaments „Alimta“ (Freiname: Pemetrexed) in gefälschten Verpackungen ist laut dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) in mehreren europäischen Ländern aus dem Verkehr gezogen worden. 32 Packungen tauchten in Österreich auf. Die Laufzeit wurde illegal um ein Jahr verlängert.

Pemetrexed sei grundsätzlich ein als stabil zu bezeichnender Arzneimittelwirkstoff, sodass – in begrenztem Rahmen – wie etwa bei einjährigem Ablauf oder unsachgemäßer Lagerung aus heutiger Sicht keine Anhaltspunkte für eine akute Gesundheitsgefahr gegeben seien, erklärte das BASG. Analysen des Arzneimittelkontrolllabors des Originalherstellers ergaben, dass der Inhalt der parallel importierten Durchstechflaschen nicht manipuliert worden ist. Eine akute Gefahr liegt laut BASG nicht vor, denn alle in Österreich verfügbaren Packungen wurden bereits zurückgeholt. Ermittlungen sind im Gang.

Vom Fälschungsverdacht betroffen ist die Charge C586047F. Das BASG empfahl Ärzten und Apothekern, die Wirksamkeit der mit dieser Charge durchgeführten Behandlungen zu evaluieren und allfällige Feststellungen umgehend zu melden. (APA)