Letztes Update am Di, 19.02.2019 15:59

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesundheit

Influenza weiter im Ansteigen, aber bisher „moderat“

Die Grippewelle fällt heuer im Vergleich zum Vorjahr moderat aus, sagen aktuelle Zahlen.

(Symbolfoto)

© APA/dpa/Axel Heimken(Symbolfoto)



Wien – Die Influenza legt in Österreich weiter zu. Aber, wie die Experten vom Diagnostischen Influenzanetzwerk Österreich (DINÖ) am Dienstag mitteilten: „Im Vergleich zu den Vorjahren verzeichnen wir heuer eine moderate Grippewelle.“

In erkrankten an Influenza und grippalen Infekten vergangene Woche rund 10.600 Personen neu. In der vorangegangenen Woche waren es noch hochgerechnet 9.300 gewesen. Bisher ergibt sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren eine zeitlich verzögerte und geringere Influenza-Aktivität. Als Vergleich eignen sich Berechnungen der Statistiker der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). So gab es etwa zur gleichen Zeit 2018 in Österreich zwischen 1.700 und 1.800 an Influenza oder grippalen Infekten Erkrankte pro 100.000 Einwohner. Derzeit sind es berechnete 1.367/100.000.

„Auch in Europa weiterhin noch leicht zunehmende Influenzavirusaktivität. Besonders interessant ist, dass in Nord-, Mittel- und Osteuropa in fast allen Ländern das Influenza Virus A(H1N1)pdm09 (Schweinegrippevirus; Anm.) dominiert, während im Westen A(H1N1)pdm09 und A(H3N2) Viren zu gleichen Teilen zirkulieren (Großbritannien, Spanien, Belgien, Niederlande, Schweiz und Italien). Frankreich meldet sogar eine Dominanz der A(H3N2) Viren“, schrieben die Fachleute am Dienstag. (APA)