Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 23.05.2019


Gesundheit

Tiroler Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Einfühlsame Menschen mit offenem Ohr braucht die Telefonseelsorge. Die Beratungseinrichtung bietet ab Herbst deshalb eine kostenlose Ausbildung.

Zuhören, wenn es sonst niemand tut: Die Telefonseelsorge Tirol (142) sucht derzeit weitere ehrenamtliche Mitarbeiter.

© Getty Images/iStockphotoZuhören, wenn es sonst niemand tut: Die Telefonseelsorge Tirol (142) sucht derzeit weitere ehrenamtliche Mitarbeiter.



Von Deborah Darnhofer

Innsbruck – Einsamkeit, Ängste, Depressionen, Krankheit, Probleme in der Familie oder im Job, Trauer, Sucht oder Suizidgedanken: Die Sorgen der Anrufer sind vielfältig. Bei der Tiroler Telefonseelsorge stoßen sie rund um die Uhr auf ein offenes Ohr. „Uns geht es vor allem um gutes Zuhören und Verständnis. Denn oft haben Menschen niemanden, denen sie von ihren Sorgen erzählen können“, sagt die Leiterin der Tiroler Telefonseelsorge, Psychotherapeutin und Theologin Astrid Höpperger. Seit 30 Jahren leitet sie die Beratungseinrichtung.

Im vergangenen Jahr haben Höpperger und ihr Team von 83 ehrenamtlichen Mitarbeitern mehr als 15.000 Anrufe entgegengenommen. Zudem häufen sich Online-Anfragen, 2018 waren es 4000. Jetzt sucht die seit 40 Jahren bestehende Telefonseelsorge neue Mitarbeiter. „Es ist eine sinnstiftende Tätigkeit. Denn Helfen kann zufrieden machen“, findet Höpperger. Beim Telefondienst lerne man sich darüber hinaus selber besser kennen, könne seine Persönlichkeit weiterentwickeln und gute Gespräche führen.

Die Ausbildung zum Telefonseelsorger startet im heurigen September. Sie dauert neun Monate und findet an ca. fünf Wochenenden sowie einmal wöchentlich am Abend statt. Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 65 Jahren werden eingeladen, sich zu melden. Sie sollen v. a. Sensibilität, Einfühlungsvermögen, Offenheit, Selbstreflexion und Eigenverantwortung sowie Zuverlässigkeit und Belastbarkeit mitbringen. Darin werden sie aber auch weiter geschult.

Selbsterfahrung, Gesprächsführung und fachliches psychologisches Wissen sind Ausbildungsschwerpunkte. Danach wird der Dienst am Telefon (12 wählbare Stunden im Monat) durch monatliche Supervision und Fortbildungen begleitet.

Kontakt und Information

142 lautet die Telefonnummer der Seelsorge. Sie ist rund um die Uhr, kostenlos und anonym erreichbar.

Mail- und Chatberatung wird über onlineberatung-telefonseelsorge.at angeboten.

Informationen und Unterlagen zur im Herbst startenden Ausbildung können unter telefonseelsorge@dibk.at angefordert werden.